Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Verstappen mit Strafe auferlegt (Radio SRF 4 News, Abendbulletin, 04.09.2019) abspielen. Laufzeit 00:21 Minuten.
Inhalt

News aus dem Motorsport Verstappen und Gasly rückversetzt

Verstappen und Gasly werden bestraft

Die früheren Stallgefährten Max Verstappen und Pierre Gasly werden am Sonntag aus hinteren Regionen der Startaufstellung zum Grand Prix von Italien losfahren. Der Red Bull des Niederländers und der Toro Rosso des Franzosen werden mit Antrieben der neuesten Ausbaustufe ausgerüstet. Weil mit dem Einbau der aktuellsten Aggregate von Honda das erlaubte Kontingent überschritten wird, müssen Verstappen und Gasly Rückversetzungen in Kauf nehmen. Alexander Albon und Daniil Kwjat, die gegenwärtigen Teamkollegen der beiden, waren schon am vergangenen Sonntag beim GP von Belgien wegen der neuen Antriebseinheit zurückgereicht worden.

Monza sicher bis 2024 im F1-Kalender

Die Formel 1 wird auch in Zukunft in Monza Halt machen. Der italienische Automobil-Club ACI hat für den GP von Italien eine Zusammenarbeit mit der Königsklasse des Motorsports bis mindestens 2024 vereinbart. Die Formel 1 fährt in Monza seit ihrem Gründungsjahr 1950. Nur in der Saison 1980 wurde der Grand Prix von Italien in Imola ausgetragen. Die 70. Auflage des Italien-Rennens wird an diesem Wochenende ausgetragen (live bei SRF zwei)