Zum Inhalt springen

Header

Video
Mercedes einmal mehr eine Klasse für sich
Aus Sport-Clip vom 25.05.2019.
abspielen
Inhalt

Qualifying zum GP Monaco Mercedes auch im Fürstentum eine Macht

Lewis Hamilton holt sich die Pole Position in Monaco vor Teamkollege Valtteri Bottas.

Status Quo in der Formel 1: Auch im Qualifying zum GP von Monaco in Monte Carlo dominierte Mercedes die Konkurrenz fast nach Belieben.

Schnellster war diesmal Lewis Hamilton, der sich zuletzt 3 Mal in Serie seinem Teamkollegen Valtteri Bottas hatte beugen müssen. Mit Streckenrekord sicherte er sich die Pole Position und distanzierte Bottas um 86 Tausendstel. Für Hamilton ist es in Monaco die 2. Pole und die 85. der Karriere.

Ferrari geschlagen

Eine Schlappe erlebte Ferrari. Sebastian Vettel büsste fast 8 Zehntel auf die Bestzeit ein und kam hinter Max Verstappen nur auf Startplatz 4. Allerdings konnte der Deutsche froh sein, überhaupt am Qualifying teilnehmen zu können. Denn im 3. freien Training hatte der Ferrari-Pilot noch die Radaufhängungen an seinem Boliden beschädigt.

Noch viel weiter hinten startet Teamkollege Charles Leclerc. Der Monegasse scheiterte bei seinem Heim-GP bereits im Q1. Ausgerechnet sein Teamkollege Vettel bugsierte Leclerc mit Ablauf der Zeit aus den ersten 15. Dank einer Strafe gegen Alfa-Fahrer Antonio Giovinazzi wird Leclerc das Rennen von der 15. Startposition aus in Angriff nehmen.

Damit ist das Rennwochenende des 22-Jährigen bereits arg kompromittiert. Denn in den engen Häuserschluchten von Monte Carlo ist das Überholen besonders schwierig.

Alfa Romeo enttäuscht

Nach überzeugenden Trainingsresultaten mussten die beiden Alfa-Fahrer Kimi Räikkönen und Giovinazzi einen Rückschlag einstecken. Das Duo schied bereits im 2. Qualifying aus und wird von den Plätzen 14 und 18 ins Rennen gehen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14:55 Uhr, 25.05.19

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Zuppinger  (Woody1)
    Die Formel 1 ist langweilig wie schon lange nicht mehr. Mich würde interessieren wer der beste Fahrer ist und nicht das beste Auto. Ich sehe mir die Rennen seit längerer Zeit nicht mehr an,der Sonntag hat definitiv mehr zu bieten.
    1. Antwort von Junior Cruz  (Junior Cruz)
      Dafür, dass Sie keine Rennen mehr schauen, sind Sie aber fleissig darüber am schreiben, wie langweilig es sei! Ob das besser ist?
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Leclerc ist zu unkonstant und zu wenig klever, Oech allein kann es nicht nur sein!
  • Kommentar von André Nedwed  (A.Nedwed)
    Leclerc hat das Q2 & allenfalls eine Topplatzierung in Q3 eindeutig durch eine wiederholte Fehlentscheidung/Einschätzung des Teams verpasst! Dieser Junge könnte ganz vorne um die WM mitfahren, wenn man ihn nur lassen würde! Vettel hat es einfach nicht mehr drauf, entweder ist das Auto nicht schnell genug, oder er macht in entscheidenden Momenten Fehler. Die WM für Mercedes sowohl Fahrer, als auch Konstrukteur wird demnächst eingetütet.