Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schon 9 Finger am 5. Titel Wieder eine «Fiesta Mexicana» für Hamilton?

Wie schon letztes Jahr kann der Brite den Sack in Mexiko zu machen. Ein 7. Platz reicht ihm am Sonntag in jedem Fall.

Überzeugend fuhr Lewis Hamilton am 29. Oktober 2017 seinen 4. Titel nicht ein. Er wurde nur 9., nachdem er kurz nach dem Start ein Rencontre mit Rivale Sebastian Vettel hatte und einen Reifenschaden erlitt.

Den Titel feierte er nach der Ehrenrunde mit einem «Burnout» (absichtliches Qualmen), ehe er vom Team mit Champagner bespritzt und von Mutter Carmen in den Arm genommen wurde.

Diesen Sonntag dürfte es erneut soweit sein. 70 Punkte beträgt Hamiltons Vorsprung auf Vettel bei 3 ausstehenden Rennen. Ein 7. Rang auf dem Autodromo Hermanos Rodriguez reicht Hamilton. Sollte Vettel nicht gewinnen, darf er sich sogar einen Nuller erlauben.

Das sagen die Konkurrenten vor dem Renn-Wochenende:

  • Lewis Hamilton: «Den Titel mit einem Tagessieg zu holen, wäre die Zugabe eines schon grossartigen Jahres. Er (Vettel) ist ein grosser Gegner gewesen in diesem Jahr.»
  • Sebastian Vettel: «Wir wissen, was wir tun müssen, um die WM offen zu halten, aber natürlich hängt es nicht nur von unserem Ergebnis ab. Wir werden 2019 stärker zurückkommen.»

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Mathys  (Heinz Mathys)
    Herr Graf, die F1 ist mit Bestimmtheit interessanter als ihr Kommentar. Wie langweilig muss es sein wenn man überall herum nörgeln muss.
  • Kommentar von Jeanôt Cohen  (Jeanot)
    Offenbar gibt es für schweizer medien schaffenende nur Hamilton und Vettel. Könnte jemand sie informieren das es noch mindestens 18 anderen, teilweise großartige Fahrer gibt?
    1. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Cohen, diese Beschränkung auf zwei Fahrer zeigt eben auf, wie langweilig die Disziplin F1 ist. Es wird versucht, trotz der nach menschlichem Ermessen entschiedenen Weltmeisterschaft doch noch Spannung zu erzeugen.
    2. Antwort von Kim Schopfer  (KimF99)
      Ich glaube das SRF ist sich dessen bewusst. Gemeint sind wahrscheinlich die beiden Titelkonkurrenten.