Zum Inhalt springen
Zusammenfassung GP von Abu Dhabi
Aus Sportpanorama vom 01.12.2019.

Sieg beim Saisonfinale Hamilton lässt noch einmal die Muskeln spielen

Lewis Hamilton krönt seine Weltmeistersaison in Abu Dhabi mit einem Start-Ziel-Sieg. Alfa Romeo geht leer aus.

Das Podest

  • 1. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes
  • 2. Max Verstappen (NED), Red Bull
  • 3. Charles Leclerc (MON), Ferrari

Es war alles angerichtet für die Kür der Weltmeistersaison. Und Lewis Hamilton erfüllte die Erwartungen. Der Brite gewann in Abu Dhabi das 11. von 21 Rennen in dieser Saison. Von der Pole Position gestartet, kontrollierte er das Geschehen problemlos.

Der 5. Sieg in den Vereinigten Arabischen Emiraten rundete den 6. WM-Titel in der Formel 1 für den 34-Jährigen perfekt ab.

Verstappen hält sich Leclerc vom Leib

Dahinter entwickelte sich ein Zweikampf zwischen Max Verstappen und Charles Leclerc um Platz 2. Der Niederländer entschied ihn für sich, er wehrte die Angriffe seines Kontrahenten ab. Ein Überholmanöver Leclercs, der sich vor dem Rennen noch Hoffnungen auf den 3. WM-Rang machen durfte, geriet in Runde 32 zu ungestüm.

Vettel in der teaminternen Hierarchie auf Platz 2

Sebastian Vettel verpasste eine letzte Gelegenheit, die Hierarchie im Ferrari-Team zu seinen Gunsten zurechtzubiegen. Unglücklich war der erste Boxenstopp.

Beim Deutschen, der kurz nach Leclerc auf die harten Reifen wechselte, dauerte das Prozedere knapp 7 Sekunden, während Leclerc nach 2,6 Sekunden weiterfahren konnte. Vettel zog kurz vor dem Ende immerhin noch an Alexander Albon im zweiten Red Bull vorbei und fuhr auf Platz 5.

Einen gelungenen Saisonabschluss konnte dagegen Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas feiern. Der Finne, der wegen eines Motorenwechsels von ganz hinten starten musste, machte im schnellen Mercedes Position für Position gut und beendete das Rennen auf dem 4. Platz.

Alfa Romeo 8. in der Konstrukteurs-Wertung

Die Alfa-Romeo-Fahrer konnten das Glanzresultat vom GP von Sao Paulo wie erwartet nicht bestätigen. Kimi Räikkönen (13.) und Antonio Giovinazzi (16.) blieben ausserhalb der Punkteränge. Damit ist auch klar, dass Alfa Romeo die Konstrukteurs-Wertung auf Platz 8 abschliesst. Um Racing Point noch zu überholen, hätte man 11 Punkte gutmachen müssen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 01.12.2019, 13:45 Uhr.

Meistgelesene Artikel