Zum Inhalt springen

Header

Video
Unser «Warm-up»: Eau Rouge, Racing Point und das Wetter
Aus Sport-Clip vom 28.08.2020.
abspielen
Inhalt

Surer im «Warm-up» vor Spa Legendäre Eau-Rouge-Kurve: «Nur noch gefährlich!»

Am Wochenende findet in Belgien das 7. Saisonrennen in der Formel 1 statt. Marc Surer erklärt im «Warm-up» die legendäre Eau-Rouge Kurve.

Nach 2 Wochen Pause geht es in der Formel 1 in Belgien mit dem 7. Grand Prix der laufenden Saison weiter. Im Fokus auf dem Rundkurs in Spa-Francorchamps ist die legendäre Eau-Rouge-Kurve.

Jeder fährt voll. Die Kurve ist keine Herausforderung mehr.
Autor: Marc Surerüber die Eau-Rouge-Passage

Mit 300 Kilometern pro Stunde rasen die Fahrer zunächst in eine Senke und danach aufwärts. Vor einem Jahr verunglückte der französische Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert an dieser Stelle tödlich.

Sendehinweis

Box aufklappenBox zuklappen

Verfolgen Sie den GP Belgien aus Spa von diesem Wochenende wie folgt bei SRF zwei und in der Sport App:

  • Samstag: Qualifying um 14:55 Uhr
  • Sonntag: Rennen um 14:30 Uhr

«Diese Kurve ist nur noch gefährlich», sagt SRF-Experte Marc Surer. «Das Auto wird zusammengestaucht, und es entsteht sehr viel Fliehkraft, wenn es wieder bergauf geht. Das Auto ist unstabil, es ist eine Belastung für das Material. Jeder fährt voll. Die Kurve ist keine Herausforderung mehr, sondern nur gefährlich.»

Kurve Formel-1-Rundkurs.
Legende: Legendär und gefährlich Die berüchtigte Eau-Rouge-Kurve in Spa. imago images

Im «Warm-up» diskutieren Kommentator Michael Weinmann und Surer zudem über folgende Themen:

  • Kopie-Affäre: Racing Point und der zurückgezogene Protest von Renault.
  • Wetter: Warum der vorhergesagte Regen den Teams vor allem für Samstag Kopfzerbrechen bereitet.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.