Zum Inhalt springen

Header

«Warm-up» mit Ferrari, Giovinazzi und «Party Mode»
Aus Sport-Clip vom 04.09.2020.
Inhalt

Surer und Stäuble im «Warm-up» Wendet Ferrari dank Hitze historisches Heimdebakel ab?

Der «Scuderia» droht beim Heimspiel in Monza erneut ein Nuller. Werden die Roten von der Hitze gerettet?

«Der Nuller von Belgien war der Tiefpunkt in einer bereits schwierigen Saison für Ferrari», sagt SRF-Kommentator Michael Stäuble. Beim Heim-GP in Monza bestehe kaum Aussicht auf Besserung. «Denn Monza ist eine Motorenstrecke, und der Motor ist der Schwachpunkt von Ferrari.»

Verpassen Charles Leclerc und Sebastian Vettel am Wochenende die Punkte, wäre es der erste Nuller beim Heimspiel seit 25 Jahren – und dies für den Rekordsieger.

So ist der GP Italien auf SRF zu sehen

Box aufklappenBox zuklappen
  • Samstag, 14:55 Uhr: Qualifying, SRF info und SRF Sport App.
  • Sonntag, 14:30 Uhr: Rennen, SRF zwei und SRF Sport App.

Surer: «Am Schluss zuschlagen»

Experte Marc Surer ist weniger pessimistisch. Zwar teilt er die Ansicht, dass der Motor der «Roten» nicht genügt. «Doch auch das Chassis von Ferrari verleiht zu wenig Anpressdruck. Damit bringen sie die Reifen nicht auf Temperatur – wenn es wie in Spa kalt ist.»

Für Monza seien aber höhere Temperaturen angekündigt. «Und wenn es sogar heiss wird, schont Ferrari die Reifen und kann am Schluss zuschlagen.»

Ausserdem im «Warm-Up»:

  • Die Zukunft des unglücklichen Alfa-Romeo-Fahrers Antonio Giovinazzi und der mögliche Nachfolger.
  • Die neue «Party-Mode»-Regel für das Q3, die Mercedes am meisten kostet.
Kostet dieser Crash Giovinazzi die F1-Karriere?
Aus Sport-Clip vom 30.08.2020.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Konrad Pfister  (Konrad Pfister)
    Wie immer köstlich, diese zwei...
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Ich gehe davon aus dass Schumi jun. in Sachen Giovinazzi-Nachfolge bevorzugt wird. Vorteil: der Name öffnet Türen, und vermutlich auch Brieftaschen von Sponsoren. Nachteil: sobald er im Cockpit sitzt, steht er unter ungeheurem Druck, weil er permanent mit Papa verglichen wird. Den Vergleich kann er nicht "gewinnen"....;-))
    1. Antwort von Ruedi Hofer  (Ruedi.Hofer)
      Ich denke das Schumi jun. noch nicht auf 2021 in die F1 kommen kann... es gibt bessere F2 fahrer als er und nur weil er diesen Namen hatt sollte er nicht bevorzugt werden