Zum Inhalt springen
Inhalt

Vor Schumachers 50. Geburtstag «Tun alles Menschenmögliche, um ihm zu helfen»

Michael Schumachers Familie hat um Verständnis für die fehlenden Informationen zu dessen Gesundheitszustand gebeten.

Michael Schumacher.
Legende: Wird am Donnerstag 50 Jahre alt Michael Schumacher. Keystone

«Ihr könnt euch sicher sein, dass er in besten Händen ist und wir alles Menschenmögliche tun, um ihm zu helfen», heisst es in einer Facebook-Botschaft vom Mittwoch.

«Bitte habt Verständnis, wenn wir uns nach Michaels Wünschen richten und ein so sensibles Thema wie Gesundheit, so wie früher auch immer, in der Privatsphäre belassen.»

Schumacher hatte bei einem Unfall am 29. Dezember 2013 im Skigebiet nahe des französischen Méribel ein schweres Schädel-Hirn-Trauma erlitten, obwohl er einen Helm trug. Seit September 2014 erholt er sich in seiner Wahlheimat Gland am Genfersee von dem Unfall. Informationen zum Zustand Schumachers gibt es nicht.

Am Donnerstag feiert der Deutsche seinen 50. Geburtstag. «Wir freuen uns darüber und möchten uns von ganzem Herzen bedanken dafür, dass ihr Michaels 50. Geburtstag morgen gemeinsam mit ihm und mit uns feiert», heisst es in der Botschaft der Familie.

«Er wird immer der Grösste aller Zeiten bleiben.»
Autor: Lewis Hamiltonüber Michael Schumacher

Anlässlich seines Geburtstages würdigten ehemalige Weggefährten die Leistungen des Rekord-Weltmeisters.

  • «Er wird immer der Grösste aller Zeiten bleiben», würdigte Lewis Hamilton das Idol in der Bild am Sonntag.
  • «Ja, ich vermisse ihn», sagte Sebastian Vettel unlängst dem Blick. Gespräche mit dem erfahrenen Mentor hätten ihm «extrem geholfen», bekannte Vettel.
  • «Dass das Schicksal Michael so unglücklich mit dem Kopf gegen einen Stein hat fallen lassen, ist für mich immer noch schwer zu verstehen», sagte der langjährige Ferrari-Teamchef Jean Todt der Sport Bild. Der heutige FIA-Präsident gehört zum kleinen Kreis, der Schumacher regelmässig besuchen darf.

Sendebezug: Radio SRF 1, Morgengespräch, 28.12.2018, 06:16 Uhr

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Matzler (Wma)
    Die Angehörigen wollen nicht, dass die Oeffentlichkeit über den Zustand orientiert wird. Deshalb mache ich mir deswegen auch keine Gedanken. Basta.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom martini (tomline)
    Nach 5 Jahren kann man von einer Person dieses öffentlichen Interesses erwarten, dass 1x klipp und klar gesagt wird, was Sache ist, und dann kehrt sowieso Ruhe ein. Eine Information, so dass jeder weiss wie es ihm geht, dann fragt die nächsten 5 Jahre auch niemand mehr nach. Bei allem Verständnis finde ich diese Art der Geheimhaltung nicht in Ordnung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Hegetschweiler (hansicomment)
      Ist es für die Welt oder für Sie persönlich wichtig, wie weit Schumacher pohysisch und vor allem kognitiv beeinträchtigt ist? Wenn die Familie findet, das gehe niemanden etwas an, dann kann man es doch dabei belassen. Das wäre anders bei einer Person des öffentlichen Interesses, die eine grosse Firma kontrolliert oder ein wichtiges Amt bekleidet, da hätte die Öffentlichkeit ein Recht auf Information, aber Schumacher war schon vor dem Unfall ein Privatmann,
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
      @Martini: Sein Gesundheitszustand ist allein Schumachers Privatangelegenheit und geht ausserhalb seiner Familie niemanden etwas an. Es gibt auch kein Recht darauf, nur weil man gerne die Glückspost liest. Schumacher ist (immer noch!) ein sehr guter Sportler, der allein durch seine Persönlichkeit manchem ein Vorbild war und ist. Deshalb gilt es, ihm und seiner Familie den notwendigen Respekt entgegen zu bringen. Ist auch eine Frage des Anstands.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gasche (NachDenker)
    Es ist und bleibt eine Tragödie. Ich bin aber auch der Meinung, dass dieser Kult um Michael eindlich aufhören muss. Dieser Unfall muss nicht immer wieder aufgekocht werden und die Familie sollte mit der absurden Geheimnistuerei aufhören. Täglich verdursten und verhungern tausende Kinder. Täglich werden Kinder auch bei uns, misshandelt, missbraucht und getötet - sie brauchen regelmässig ein Gesicht in den Medien und Hilfe - sie sind die wirklich Armen - leider sind sie nicht so prominent wie MS.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Frei (Freidenker)
      Ganz Ihrer Meinung. Es handelt sich hier um eine indirekte Verstärkung der Anteilnahme gegenüber Michael Schumachers Schicksal. Es war vor seinem Unfall auch seine (!) Entscheidung, eine öffentliche Person zu sein. Er verdiente sich ein tolles Leben, dass er der medialen Aufmerksamkeit verdankte. Es gibt aus meiner Sicht eine moralische Verpflichtung, den Menschen, die ihn auch ausserhalb der Familie unterstützt haben, mit etwas mehr Information zu 'beliefern'.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans Jackob (Chopfchratzer)
      Dies hier ist Sport App (Homepage oderwo auch immer Sie das lesen. Daher wäre es ein bisschen Komisch und unangebracht, hier etwas von misshandelten Kinder zu lesen. Ich fange ja auch nicht an und schreibe über das massen töten von Tieren, nur damit Herr und Frau Schweizer einen Braten essen kann. Auch da sind die Tiere sehr oft noch Kinder. Ich finde es super das keine News nach aussen kommen, den schon zu seiner aktiven Zeit, war sein privat Leben tabu und das gilt es zu respektieren!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Oliver Heinrich (Oliver123)
      Wäre ja schön wenn das funktionieren würde, leider wird aber das gelesen was die Leute interessiert/Freude bereitet. Das ist nun mal nicht das irgendjemand missbraucht wird sondern das eine Legende eine App rausbringt. Um einiges erträglicher zu lesen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    4. Antwort von Hans Hegetschweiler (hansicomment)
      @ Frei: Wie genau haben "die Menschen" Schumacher vor dem Unfall unterstützt? Er hat eine Leistung ebracht, die seinen Sponsoren sehr viel Geld wert war, weil sie ein grosses Publikum faszinierte. Das Publikum hat aber die Rennen angeschaut, weil es sie gerne anschaute, nicht, um Schumacher zu "unterstützen".
      Ablehnen den Kommentar ablehnen