Zum Inhalt springen

Header

Video
Michael Stäuble prognostiziert und analysiert
Aus Sport-Clip vom 11.12.2020.
abspielen
Inhalt

Warm-up mit Michael Stäuble Sonnenuntergang, Spektakel und ein Showdown mit 3 Fragen

Abu Dhabi als Rennen Nummer 17 setzt den Schlusspunkt unter die Formel-1-Saison 2020. SRF-Kommentator Michael Stäuble macht Sie fit für den Showdown.

In der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate dröhnen die Formel-1-Motoren letztmals auf in diesem Jahr. Ein Sonnenuntergang wie aus dem Bilderbuch macht das Rennen in Abu Dhabi regelmässig zu einem Happening.

«Aber auch die langen Geraden, engen Schikanen und die spannenden Zweikämpfe Rad an Rad sorgen stets für mächtig Spektakel auf dieser Strecke», weiss Michael Stäuble, der F1-Kommentator bei SRF.

Obschon die Würfel um den WM-Titel längst zu Lewis Hamiltons Gunsten gefallen sind, darf vom Finale in der Wüste einiges erwartet werden. In der Serie «Warm-up» verweist Stäuble auf drei Fragen, die noch zu klären wären:

  • Der Kampf um Gesamtrang 2 hinter Hamilton. Kann Valtteri Bottas seine Reserve von 16 Punkten auf Max Verstappen verteidigen?
  • Die Krönung zum Fahrer des Jahres. Bewahrheitet sich der Tipp von Stäuble, der für Verstappen votiert?
  • Der Ausgang des Stallduells bei Alfa Romeo Sauber. Zwischen Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi steht es 8:8. Wer hat am Ende die Nase vorn?

Verfolgen Sie den Schluss-GP der Saison 2020 wie folgt bei SRF

  • Qualifying am Samstag ab 13:55 Uhr auf SRF info und in der Sport App
  • Rennen am Sonntag ab 13:30 Uhr auf SRF info und in der Sport App

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Müller  (Krötenprinz)
    Eigentlich eine sehr erfolgreiche Bilanz von S. Vettel bei der Scuderia Ferrari. Dennoch wurde das von Anfang an klar definierte Ziel verpasst : weder der Weltmeistertitel der Fahrer noch derjenige der Konstrukteure wurde in den letzten 6 Jahren gewonnen. Mit einem Jahressalär von ca. CHF 30 Millionen hat die Scuderia ganz klar auf den vierfachen Weltmeister S. Vettel gesetzt, um diese Titel zu holen. Leider ist dies nicht gelungen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Wird Vettels letztes Rennen im Ferrari sein. Vettel der zu unrecht hart kritisiert wird. Seit 2015 14 Siege, 55 Podestplätze ,1400 WM Pkt.., das in einem Autondas nie das Beste war seit 2015. Im Vergleich der hochgelobte Verstapoen, 1137 Pkt seit 2016,, 9 Siege 41 Podestplätze und das in einem Auto das in etwa gleich stark war, resp.viiel besser war in den letzten 2 Jahren. Bin kein Vettel Fan, aber er ist aber einer der symphatischten Fahrer, hoffe er wird mit Racing Point erfolgreich.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen