Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Surer hofft auf Ferrari (und Alfa) abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 15.03.2019.
Inhalt

Warm-up mit SRF-Experte Surer «Ich glaube, Ferrari hat geblufft»

Nach Dominanz in den Testfahrten liegt die «Scuderia» plötzlich acht Zehntel hinter Mercedes. Was ist passiert?

Die Resultate der freien Trainings zum GP in Melbourne haben alle überrascht: Nicht Ferrari, das die Testfahrten in Montmelo dominiert hatte, lag vorne, sondern Titelverteidiger Mercedes. Und das ein ganzes Stück. Der drittklassierte Max Verstappen im Red Bull büsste in der 2. Session acht Zehntel ein, Ferrari-Leader Sebastian Vettel sogar etwas mehr.

«Ich hatte das Gefühl, ich sei im falschen Film», bekennt SRF-Experte Marc Surer. «Ich glaube aber, Ferrari hat geblufft. Wir haben oft erlebt, dass sie ihre Karten erst am Samstag aufdecken und volle Leistung fahren.» Gleichzeitig räumt der ehemalige Formel-1-Pilot ein, dass Mercedes nicht nur in der (gezeiteten) fliegenden Runde die Nase vorn hatte, sondern auch mit vollem Tank.

Was Surer zum ersten Auftritt von Alfa-Romeo meint, sehen und hören Sie im Video oben.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger  (jolanda)
    Dass bei fast allen SRF-Sportübertragungen ein "Experte" (meistens ein ehemaliger Spitzen-Athlet im betreffenden Sport) dem Moderator zur Seite steht, ist offenbar nicht mehr wegzudenken. Heute, im 1. Training der neuen F-1-Saison, war ich sehr überrascht, wie sich Michael Stäuble und Marc Surer gegenseitig positiv ergänzten: Sie sprachen (fielen) sich nie ins Wort und fanden immer gegenseitigen Rede-Respekt! (Da hat zB. der ORF viel mehr "Mühe" und Probleme mit den Co-Kommentatoren!)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen