Zum Inhalt springen
Inhalt

Zweimal Bestzeit für Red Bull Leclerc in Hockenheim-Trainings überzeugend

In den beiden Freitagstrainings zum GP von Deutschland ist Sauber-Fahrer Charles Leclerc zweimal in die Top 10 gefahren.

Charles Leclerc
Legende: Charles Leclerc Der Sauber-Fahrer ist auch in Hockenheim schnell. Imago

Charles Leclerc zeigte am Freitag in Hockenheim abermals starke Leistungen. Der Monegasse, der für Sauber in diesem Jahr schon 13 WM-Punkte gewonnen hat, klassierte sich zweimal in den Top Ten (9./8.) und verlor nur 1,289 Sekunden auf die Bestzeit.

Bei Sauber kam am Vormittag für Marcus Ericsson Antonio Giovinazzi zum Einsatz. Der Ferrari-Testfahrer dürfte 2019 Leclerc ersetzen, falls dieser bei Ferrari Kimi Räikkönen ablöst.

Giovinazzi wurde 19. und hatte bei seiner ersten Boxen-Ausfahrt Glück im Unglück: Er verlor die Motorabdeckung, weil die Mechaniker diese nicht richtig festgeschraubt hatten. Giovinazzi konnte aber einen Crash vermeiden. Ericsson klassierte sich am Nachmittag auf Platz 14.

Ricciardo und Verstappen top

Ganz an der Spitze gaben die Piloten von Red Bull den Ton an. Am Morgen erzielte Daniel Ricciardo die Bestzeit, am Nachmittag Teamkollege Max Verstappen.

Ricciardo wird das Rennen am Sonntag aber von ganz hinten in Angriff nehmen müssen, weil einige Motorkomponenten an seinem Boliden ausgetauscht wurden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.