Zum Inhalt springen
Inhalt

Alles neu beim GP Thailand Vollgas im einst armen, vergessenen Dorf Buriram

Erstmals wird im Königreich Thailand ein Motorrad-Grand-Prix ausgerichtet. Der Schauplatz Buriram hat eine rasante Entwicklung hinter sich.

Legende: Video Lüthi: «Besser, aber die Position bleibt schlecht» abspielen. Laufzeit 01:49 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.10.2018.

Der 15. Lauf der Strassen-WM gastiert aktuell im Nordosten Thailands, in der ländlichen Stadt Buriram. Die Topfahrer der internationalen Tourenwagen- und Superbike-Serie haben hier schon Halt gemacht. Im Februar bot sich den MotoGP-Piloten bei Tests erstmals die Chance, sich mit dem Chang International Circuit vertraut zu machen.

Nun wird erstmals rennmässig Gas gegeben. In ähnlich rasantem Tempo, wie die Akteure bei ihrer Premiere unterwegs sein werden, hat sich der Schauplatz entwickelt.

  • Vor 10 Jahren war Buriram noch ein armes, vergessenes Dorf.
  • Geschäftsmann Newin Chidchob, ein ehemaliger Abgeordneter, nahm sich einer Herausforderung an: Er verwandelte die ländliche Hochburg in einen Sporttempel.
  • Heute zählt der Ort 30'000 Einwohner, Zehntausende von Zuschauern sollen ans Rennen strömen.

Tom Lüthis erste Eindrücke vor Ort sind kurz und knapp: «Es ist enorm heiss hier draussen!» Den 4,554 km langen Kurs mit 12 Kurven beschreibt er als knifflig. «Man muss bei vielen Richtungswechseln die Linie exakt treffen.»

Sendehinweis

Verfolgen Sie den Grossen Preis in Buriram wie folgt live im TV oder in unserer Sport App mit Stream und Ticker:

  • Sonntag, ab 7:05 Uhr, das Moto2-Rennen auf SRF info
  • Sonntag, ab 8:50 Uhr, das MotoGP-Rennen auf SRF zwei

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fritz Frei (Fritz Frei)
    Bild 2 ist vom internationalen Flughafen Souvannaphoum. Bild 9 ist ebenfalls aus Bangkok. Im Vordergrund sieht man eine Station des Flughafen-Express. In Buriram gibt es keine Hochhäuser! Und es war nie ein Dorf, stets die Provinzhauptstadt. Newin ist der Provinzfürst, weil sein Vater vor 50 oder mehr Jahren die einzige Abbaulizenz für Kies und Vulkangestein (Basalt) ergaunerte. Wie ganz Thailand ist Buriram eine völlig verfilzte, korrupte Provinz. Aber uns geht's hier gut :).
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fritz Frei (Fritz Frei)
    Nordostthailand beginnt auf einer Linie von Korat nach Loei. Alles was östlich dieser Linie liegt, ist Nordostthailand. Burirasm liegt über 200 km östlich von Korat. Ergo: Nordostthailand!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Franz Huber (Raffi)
    Na ja ob man das Nordosten von Thailand nennen kann. Bin auf jeden Fall gespannt auf den neuen Rundkurs. Die Thais sind Motorrad verrückt. Da werden ganz sicher sehr viele Zuschauer dabei sein.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen