Zum Inhalt springen

Header

Video
Lüthi feiert in Le Mans Jubiläumssieg
Aus sportpanorama vom 17.05.2015.
abspielen
Inhalt

Motorrad Lüthi rast zum Sieg Nummer 10

Auf dem Erfolgspflaster in Le Mans hat Tom Lüthi den 10. Sieg seiner Karriere eingefahren. Der Emmentaler Kalex-Pilot übernahm früh im Rennen die Leaderposition und liess sich danach nicht mehr bedrängen.

Exakt 10 Jahre nach seiner GP-Siegpremiere in Le Mans hat Tom Lüthi an gleicher Stätte wieder zugeschlagen. Und damit nicht genug an Symbolik: Der Emmentaler feierte im Nordwesten Frankreichs auf der anspruchsvollen Stop-and-Go-Strecke seinen 10. Jubiläums-Triumph. Dass für den Berner der GP von Le Mans ein gutes Pflaster ist, bewies er in der Vergangenheit nebst 2005 und 2006 (jeweils in der 125er-Kategorie) auch 2012, als er erneut der Schnellste war.

«Die Maschine ist enorm stark gelaufen. Wir haben die ganze Woche über schon eine grossartige Arbeit geleistet», sagte der Sieger in einem ersten Statement und dankte seinem Team. So mache es Spass – auch mit Blick auf den weiteren Saisonverlauf. In der WM-Wertung hat er sich vom 4. auf den 2. Rang vorgearbeitet und weist neu 68 Punkte auf. Nach 5 Rennen beträgt der Vorsprung von Johann Zarco (Fr) noch 21 Zähler.

Ein Start nach Mass

Lüthi unterstrich schon im Training seine Ambitionen klar. Trotzdem startete er «nur» von Position 6 aus ins Rennen, kam aber hervorragend weg und machte auf Anhieb 4 Plätze gut.

Bereits in der 23. von 26 Runden schnappte er sich zum ersten Mal Leader Zarco, musste den Lokalmatador aber nochmals kurze Zeit passieren lassen. Doch schon in der nächsten Runde übernahm der 28-jährige Schweizer erneut die Führung, die er bis ins Ziel behauptete und sogar kontinuierlich ausbaute.

Die weiteren Podestplätze gingen mit 1,767 Sekunden Rückstand an Weltmeister Esteve Rabat (Sp) und Zarco (+ 3,760). Mit Dominique Aegerter (10.), der sich gegenüber dem Qualifying gleich um 9 Ränge verbesserte, und Randy Krummenacher (12.) folgten zwei weitere Schweizer in den Punkterängen.

Sendebezug: SRF zwei, «sportlive», 17.05.2015 12:05 Uhr

Video
Lüthis Überholmanöver zum Sieg
Aus sportlive vom 17.05.2015.
abspielen

Lorenzo doppelt nach

Box aufklappen Box zuklappen

Im Moto-GP-Rennen hielten sich die Yamaha-Piloten zu zweit an der Spitze. Jorge Lorenzo, der schon zuletzt in Jerez gesiegt hatte, gewann 3,820 Sekunden vor dem 9-fachen Weltmeister Valentino Rossi. Dem spanischen Pole-Mann Marc Marquez reichte es nur zu einem 4. Rang mit 19,890 Sekunden Rückstand.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Björn Christen , Bern
    Gratulation zum Sieg - das war wieder mal Töff Tom at his best! Mal sehen, ob jetzt noch die Konstanz kommt und er heuer wirklich um den Titel mitfahren kann.
  • Kommentar von Eugen Baumgartner , 4153 Reich BL
    Herzliche GRATULATION an Tom Lüthi! Die Sensation hat sich in der Motor GP vor wenigen Minuten ereignet! Dieses Duell von Marc Marques und Andrea Jannone war gegen Schluss des Rennens in Le Man (F) ein Lekerbissen für die Zuschauer vor, und auch der Fersehkonsumenten zu HAUSE! ES zeigt wieder einmal auf, dass die Gegner von Marc Marques mit dem gleich starken Motorrad, und gleichem, aggressiven Risiko in der Fahrweise, den "Motorrad - Gott" Marc Marques. Eugen Baumgartner,
  • Kommentar von Gusti Pollak , 3766 Boltigen
    Laut Video-Ausschnitt ging Lüthi in der 4. Runde erstmals an die Spitze. Was ist mit der 23. von 26 gemeint ?
    1. Antwort von Matthias Lüscher , Widen
      Das heisst dass Sie den Video insgesamt 23 mal schauen müssen, damit Sie es verstehen. Ist aber gar nicht so wichtig, in welcher Runde er die Führung übernommen hat.... Schönen Sonntag und hopp Roger