Zum Inhalt springen
Inhalt

Marquez jubelt erneut Lüthi bleibt auch im 9. Anlauf ohne Punkte

Tom Lüthi verpasst auf dem Sachsenring als 17. seine ersten WM-Punkte. Marc Marquez feiert seinen 5. Saisonsieg.

Knapp 7 Runden hat sie angehalten, die Hoffnung von Tom Lüthi auf seine ersten WM-Punkte in der MotoGP. Dann aber wurde der Schweizer vom Australier Jack Miller vom 15. und somit letzten Punkterang gestossen. Zum Schluss resultierte für den 31-jährigen Berner Position 17. Somit beendete Lüthi auch das 9. Saisonrennen mit leeren Händen.

Fehlende Konstanz

Nach einem verhaltenen Start steigerte sich Lüthi auf dem Sachsenring. Der an 22. Position gestartete Schweizer überholte in der ersten Hälfte des Rennens einige Fahrer und profitierte unter anderem auch von den Ausfällen von Pol Espargaro und Cal Crutschlow.

Doch im Verlauf des Rennens verlor Lüthi immer mehr an Boden. Nachdem Miller ihn gestellt hatte, wurde der Schweizer auch noch von Teamkollege Stefan Bradl überholt.

Nächste Marquez-Show

Den Kampf um den Tagessieg entschied der Pole-Setter für sich. Marc Marquez setzte sich vor seinem ärgsten WM-Konkurrenten Valentino Rossi durch und sicherte sich seinen insgesamt 40. MotoGP-Sieg, den 5. in dieser Saison.

In der Gesamtwertung baute der Spanier seinen Vorsprung auf Rossi von 41 auf 46 Punkte aus.

Moto2: Punkte für Aegerter, aber kein Exploit

Wie Lüthi in der Königsklasse gelang auch Dominique Aegerter in der Moto2 kein Befreiungsschlag. Schlussrang 14 und 2 WM-Punkte sind zu wenig für die Ansprüche des Schweizers.

Dabei kam Aegerter gut aus den Startlöchern. So übernahm der Schweizer bereits nach 9 Runden die 14. Position. Zwar musste sich Aegerter bis zum Schluss nicht mehr überholen lassen. Nach vorne ging jedoch auch nichts mehr.

Der Sieg ging überraschend an Brad Binder. Für den Südafrikaner ist es der 1. Moto2-Sieg überhaupt. Das Podest komplettierten der Spanier Joan Mir und der Italiener Luca Marini.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
    Tom Lüthi könnte einem wirklich Leid tun: Nach seiner euphorischen Freude, einen Startplatz in der GP-Klasse zu bekommen, musste der Moto2-Spitzenfahrer mit ehrlichem Gefühl erfahren, dass diese "elektronische Super-Maschine" kein Töff mehr ist, mit dem man sich zwischen der Piste, den Pneus und dem Fahrstil sportlich verwirklichen kann! Tom kann Motorradrennen unter den besten der Welt mit bestreiten. Nur die Königsklasse bleibt für ihn erfolglos! Darum: 2019 zurück in die Moto2 oder Superbike!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    Auch wenn viele das nicht wahr haben wollen, er hat einfach die Qualität nicht für die Moto GP!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen