Zum Inhalt springen

Header

Tom Lüthi.
Legende: Blieb ohne Punkte Tom Lüthi. Freshfocus
Inhalt

Schweizer ohne WM-Punkte Lüthi scheidet früh aus – Aegerter ohne Chance

Tom Lüthi stürzt beim MotoGP-Rennen in Katalonien bereits in der 4. Runde. In der Moto2 wird Dominique Aegerter 20.

Für Tom Lüthi endete auch das 7. Rennen in der MotoGP mit einer Enttäuschung. Der Emmentaler schied in Montmeló bereits in der 4. von 24 Runden nach einem Sturz aus und muss weiter auf seine ersten WM-Punkte in der Königsklasse warten.

Für Lüthi war es bereits der 3. Sturz in einem Rennen in dieser Saison. An den letzten 4 GP-Wochenenden erwischte es ihn inklusive Trainings insgesamt 8 Mal. Der Schweizer scheint die Probleme mit dem Vorderrad der Honda-Maschine nicht in den Griff zu bekommen.

Video
Lüthi: «Ich hoffe, dass es einen Schritt vorwärts geht»
Aus Sport-Clip vom 17.06.2018.
abspielen

Lorenzo souverän vor Marquez

Lüthi war in Katalonien eines von zahlreichen Ausfallopfern. Von 26 Fahrern erreichten nur deren 14 das Ziel. Den Sieg sicherte sich Jorge Lorenzo. Der spanische Ducati-Fahrer gewann vor Landsmann und Weltmeister Marc Marquez und dem italienischen Yamaha-Superstar Valentino Rossi. In der Gesamtwertung führt Marquez mit 115 Punkten vor Rossi mit 88 Zählern.

Aegerter ohne Exploit

In der Moto2 machte Dominique Aegerter, der von Position 24 aus gestartet war, zwar immerhin 4 Plätze gut. In die Nähe von WM-Punkten kam der 27-Jährige aber trotz 9 Ausfällen nicht. Bereits nach dem Qualifying hatte Aegerter fehlendes Gefühl für seine Maschine beklagt.

Video
Aegerter: «Ich hatte mir mehr erhofft»
Aus Sport-Clip vom 17.06.2018.
abspielen

Oliveira rückt Bagnaia auf die Pelle

Gewonnen wurde das Rennen vom 19-jährigen Pole-Setter und Speed-Up-Fahrer Fabio Quartararo vor dem nur von 17. Position aus gestarteten Portugiesen Miguel Oliveira. Der KTM-Fahrer liegt damit in der Gesamtwertung nur noch einen Punkt hinter Francesco Bagnaia (118:119).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.06.18, 12:10 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Tinu Gerber  (Tiger66)
    Wie wärs selbst zu fahren,als zu motzen,Herr Steffen?Aber eben auf dem Sofa ist alles viel leichter...
    1. Antwort von Daniele Röthenmund  (Daniele Röthenmund)
      Herr Steffen, sie müssen zugeben das die Moto GP einfach eine Nummer zu groß ist für Lüthi, das ist doch keine Schande. Lieber ein guter Moto " Fahrer als ein Überforderter Moto GP Fahrer. man hat es versucht das ist auch gut, aber man sollte auch die Grösse haben es einzusehen wenn es nicht reicht!
    2. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      Herr Gerber, wenn ein Fahrer - wie hier Lüthi - offensichtlich völlig überfordert ist, darf man sich auch vom Sofa aus die Frage stellen, ob dieser Fahrer noch am richtigen Platz ist oder die Saison abbrechen soll. Diese Frage stellen sich doch wohl auch die Fachleute. Die Kommentarfunktion auf SRF ist nicht nur dazu da, alles schön zu reden. Man darf auch kritisieren, was Sie als "motzen" bezeichnen. Und für Antworten zu einem Kommentar kann man auf "Antworten" anklicken.
  • Kommentar von Fabian Steffen  (FabSte)
    Dass man ihn überhaupt noch fahren lässt..........