Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

News aus dem Motorsport Formel-1-Team Haas holt Masepin

Nikita Masepin.
Legende: Fährt in der nächsten Saison in der Formel 1 Nikita Masepin. imago images/Archiv

Formel 1: Erstes Haas-Cockpit vergeben

Der Russe Nikita Masepin steigt in die Formel 1 auf und fährt in der kommenden Saison für den Haas-Rennstall. Das gab das US-Team am Dienstag bekannt. Der 21-jährige Formel-2-Pilot hat einen Vertrag über mehrere Jahre unterschrieben. «Für mich geht ein lebenslang gehegter Traum in Erfüllung, Formel-1-Fahrer zu werden», sagte Masepin. Heisser Kandidat für das 2. Haas-Cockpit ist Mick Schumacher, der Führende in der Formel 2. Romain Grosjean und Kevin Magnussen müssen Haas am Saisonende verlassen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Schenk  (Heinz 1)
    Es zeigt sich wieder einmal das Geld(Mazepin)oder Name(Schuhmacher/Fittipaldi)mehr zählt als Talent(Illot/Deletraz)!
    1. Antwort von Ben Müller  (J_F)
      Mick Schuhmacher hat definitiv auch das Talent, allerdings wird von ihm auch wegen des Namens viel zu viel erwartet
    2. Antwort von Michael Stähli  (Mich)
      Ganz talentfrei ist Schumi junior sicher nicht, aber wenn ich seit ich laufen kann jede Minute ins Rennfahren gesteckt hätte und mir keine Sorgen um nichts machen müsste weil mir alles zur Verfügung gestellt wurde wäre ich glaube ich such ein ganz passabler Fahrer geworden
    3. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      Mazepin ist aktuell auf Rang 3, Schumacher führt in der Formel2-Meisterschaft.
      Dass Fahrer, die als Paydriver und Vatersöhnchen verschrien sind/waren, eben nicht so schlechte Fahrer sein können, zeigen Beispiele wie Checo Perez, Lance Stroll, Nico Rosberg, usw. Selbst Ayrton Senna und Michael Schumacher mussten ihre ersten F1-Cockpits bezahlen (lassen).
      Jene Paydriver und Vatersöhnchen, die nur Geld als Argument hatten, konnten sich nie sich nie lange in der F1 halten.
  • Kommentar von Joel Schär  (Fritz Bitz)
    Da war Geld das wichtigere als Talent.
    1. Antwort von Ben Müller  (J_F)
      Absolut richtig! Talent ist hier nämlich überhaupt nicht vorhanden
    2. Antwort von Thomas F. Koch  (dopp.ex)
      Genau, man fährt in der Formel 2 Meisterschaftsgesamtwertung völlig talentfrei auf die vordersten Plätze.