Zum Inhalt springen
Inhalt

1. WM-Abfahrtstraining Schweizer halten sich zurück – Österreicher und Norweger vorneweg

Beat Feuz wird im ersten Training auf der WM-Abfahrt in Are Sechster, Matthias Mayer stellt die Bestzeit auf.

Mit einer soliden, aber nicht ganz konsequenten Fahrt reihte sich Beat Feuz als schnellster Schweizer hinter einem grösseren Grüppchen Österreicher und Norweger ein – und schob so die Favoritenrolle gekonnt von sich.

Am schnellsten meisterte die erste Standortbestimmung auf der verkürzten Abfahrtsstrecke Matthias Mayer. Der Österreicher fuhr 0,28 Sekunden schneller als Landsmann Hannes Reichelt, der allerdings im oberen Streckenteil ein Tor ausliess.

Legende: Video Der Aufreger: Windingstad muss Pistenarbeitern ausweichen abspielen. Laufzeit 00:18 Minuten.
Aus sportlive vom 07.02.2019.

Dahinter positionierte sich mit Aleksander Kilde, Kjetil Jansrud und Aksel Svindal ein Norweger-Trio. Adrian Smiseth Sejersjersted als Achter rundete den guten Auftritt der Skandinavier ab.

Janka Schnellster der Ungesetzten

Überraschend gut in Form zeigte sich auch Carlo Janka. Der Obersaxer verlor nur 0,76 Sekunden auf Mayer und brachte sich hinsichtlich einer Nomination für die WM-Abfahrt vom Samstag wieder auf den Radar.

Ebenfalls noch um die letzten beiden Plätze kämpfen Gilles Roulin (Platz 27) und Marco Odermatt (38). Bereits gesetzt sind neben Feuz der Bündner Mauro Caviezel (12) und Niels Hintermann (19).

Resultate des 1. Abfahrtstrainings

1. Matthias Mayer (Ö) 1:18,85. 2. Hannes Reichelt (Ö) 0,28 zurück. 3. Aleksander Kilde (No) 0,30. 4. Kjetil Jansrud (No) 0,47. 5. Aksel Svindal (No) 0,55. 6. Beat Feuz (Sz) 0,58. 7. Ryan Cochran-Siegle (USA) 0,64. 8. Adrian Smiseth Sejersted (No) 0,70. 9. Carlo Janka (Sz) 0,76. 10. Maxence Muzaton (Fr) 0,78.
Ferner: 12. Mauro Caviezel (Sz) 0,81. 18. Josef Ferstl (De) 1,24. 19. Niels Hintermann (Sz) 1,25. 20. Vincent Kriechmayr (Ö) 1,26. 24. Dominik Paris (It) 1,37. 27. Gilles Roulin (Sz) 1,44. 30. Christof Innerhofer (It) 1,46. 39. Marco Odermatt (Sz) 2,13. 56. Alexis Pinturault (Fr) 3,20. 57. Sandro Simonet (Sz) 3,27. 59. Marco Schwarz (Ö) 3,43. 71. Luca Aerni (Sz) 4,40. - 83 Fahrer gestartet und klassiert.

Sendebezug: Livestream auf srf.ch/sport, 07.02.19, 12:30 Uhr

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von markus kohler (nonickname)
    Das soll ein Speedteam sein? Feuz ist indiskutabel der einzige der als Speedfahrer gelten kann. Caviezel ist völlig ausser Form, er hat seine Saison komplett falsch geplant., Hintermann ist gross und schwer, aber ihm mangelt es erheblich an Souplesse. Janka muss man nicht mehr diskutieren und Roulin hat den typischen Weg der Swiss Ski Hoffnungen hinter sich, guter Beginn und dann Verschwniden im Nirgendwo der Ranglisten. Feuz fahren lassen, die anderen sollen nach Hause gehen und trainieren.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
      Sie brechen den Stab zu früh über einige Athleten. Hintermann, Roulin und Odermatt sind noch jung. Für die Abfahrt braucht es Erfahrung. Man kann über die Aufgebote streiten, nicht über deren Talent das sie Einwandfrei besitzen. Hintermann mag aus ihrer Sicht zu gross und schwer sein, das sind die meisten Grossen, Kriechmayr, Paris, Innerhofer, Jansrud oder Svindal, um nur ein paar zu nennen. Auf der Abfahrt braucht es Erfahrung Die meisten Abfahrerfeiern ihre Erfolge erst ab Ende 20 ig!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Galvin Schmit (Galschmit)
    Feuz war einer der einzigen, der vor dem Schlusssprung schon gehörig abbremste und war trotzdem 7. Wirklich eine gute Taktik. Die Statistiker schln Favoriten auswählen lassen und dann ohne Druck ins Rennen gehen. So wie immer hat es Feuz nicht nur in den Beinen sondern auch im Köpfchen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Fäbsi Amon (F.Am2003)
    Ja es er ist ganz einfach der einzige neben Caviezel und Feuz die WM Limite geschaft hat drei mal 14 er. Durchaus sinnvoll
    Ablehnen den Kommentar ablehnen