Zum Inhalt springen

Header

Video
Holdener: «Ich habe das Herz in die Hand genommen und alles gegeben»
Aus Sport-Clip vom 20.02.2021.
abspielen
Inhalt

Holdener ohne WM-Medaille Für einmal hat es einfach nicht sein sollen

Mit Wendy Holdener hat einer der Schweizer Trümpfe in Cortina nicht gestochen. Zurück bleiben Ratlosigkeit und Enttäuschung.

Grosse Sportlerinnen zeichnet aus, dass sie auch im Moment einer Niederlage hinstehen. Auch wenn sie wissen, dass sie auf die gestellten Fragen keine Antworten haben. Wendy Holdener ist eine solche grosse Sportlerin.

Die Ratlosigkeit war der Schwyzerin nach ihrem letzten WM-Auftritt und dem undankbaren 4. Platz im Slalom ins Gesicht geschrieben. 36 Hundertstel fehlten der 27-Jährigen am Samstagnachmittag, um die Titelkämpfe doch noch versöhnlich abzuschliessen.

Nur ein Podestplatz im Rücken

Bei Grossanlässen hat Holdener in den letzten Jahren regelmässig abgeräumt. 7 Medaillen kamen zwischen 2017 und 2019 zusammen. Der grosse Unterschied im Vergleich zu diesem Jahr: Holdener reiste mit nur einem einzigen Weltcup-Podestplatz an die Titelkämpfe in die Dolomiten.

Das war weder an den beiden Weltmeisterschaften in St. Moritz und Are, noch an Olympia in Pyeongchang der Fall gewesen. An die Heim-WM ins Engadin war sie beispielsweise mit 6 Slalom-Podestplätzen im Gepäck gereist – und holte danach Kombi-Gold und Slalom-Silber.

Wendy Holdener reist ohne Medaille von der WM ab.
Legende: Verpasste Bronze im Slalom um 36 Hundertstel Wendy Holdener reist ohne Medaille von der WM ab. Keystone

«Es ist in anderen Jahren sicher einfacher gelaufen», sagte Holdener, die alleine im Slalom schon 25 Mal auf einem Weltcup-Podest stand. Es seien nicht ganz ihre bevorzugten Verhältnisse gewesen. «Es war ein Kampf, die ganze Saison war ein Kampf. Die Lockerheit, die spielerische Leichtigkeit habe ich nie gefunden», gestand Holdener ein.

Eine Frage der Zeit

Die WM von Holdener hat gezeigt: Ein Selbstläufer ist der Gewinn einer Medaille nie. Daran erinnerte auch Vreni Schneider, die am Samstag als letzte Schweizer Slalom-Weltmeisterin nur zu gerne von Holdener abgelöst worden wäre.

Video
Vreni Schneider: «Wendy Holdener schlägt beim nächsten Mal zu»
Aus Sport-Clip vom 20.02.2021.
abspielen

«Gerade der Slalom ist so eine schwierige Disziplin, es geht um Millimeter», so die 56-Jährige. «Aber es kommt, es ist nur eine Frage der Zeit», ist sich Schneider sicher.

Und grosse Sportlerinnen wie Holdener stehen nach einer Enttäuschung nicht nur hin, sie stehen auch wieder auf. Genau das hat die Schweizerin vor: «Ich bleibe dran.»

SRF zwei, sportlive, 20.02.2021, 13:05 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Merz  (pme58)
    Hallo zusammen, ich finde es leicht gestört, wenn ein vierter Rang nicht gewürdigt wird.
    Wendy Holdener ganz herzliche Gratulation zu dieser Leistung :-)
    Klar eine Medaille wäre toll gewesen, aber es waren über 100 Frauen am Start und Sie sind vierte geworden, das ist einfach toll :-)
  • Kommentar von Urs Schärer  (Schärer)
    Schön, dass alle so zur Seite von Frau Holdener stehen auch ich Danke ihr für die vergangenen grossen Rennen, die sie uns gezeigt hat, aber der Rückstand von 2.34 sek auf Liensberger an einer WM dürften ihr schon zum nachdenken geben. Swiss Ski hat hier eine riesige Arbeit zu erledigen um heraus zu finden wo es gelegen hat, dass die Techniker nicht auf Touren kamen
    1. Antwort von Roman Lutz  (Romi)
      Ja, das muss einem wirklich zu denken geben, dass man fast 2,50Sek verliert. Aber das wird schwierig werden, denn ich glaube, es ist auch eine
      Kopfsache. Nicht nur das Ski fahren alleine.
  • Kommentar von Freddy Moos  (Fremo)
    Alles gut alle sind so nah beieinander tagesform und glück braucht es an der WM wünsche allen gute heimfahrt bis zum nächsten mal