Zum Inhalt springen

Header

Video
Die Lenzerheide zittert um die beiden Abfahrten
Aus Sport-Clip vom 16.03.2021.
abspielen
Inhalt

Abfahrtstraining am Mittwoch? Abfahrten in Lenzerheide stehen mehr und mehr auf der Kippe

Die Abfahrtstrainings mussten wetterbedingt auch am Dienstag abgesagt werden. Nun hofft man auf den Mittwochmorgen.

Die Frage, die den Ski-Zirkus weiter umtreibt: Können die Abfahrten beim Weltcupfinale in Lenzerheide wie geplant am Mittwoch durchgeführt werden? Das Wetter, namentlich der Schneefall, droht zur Gefahr für die Speedrennen zu werden. Für die Abfahrten sind Trainingsfahrten bei den Frauen und Männern notwendig. Diese wurden jedoch wie schon am Montag auch am Dienstag abgesagt.

Hoffen auf ein Mittwochstraining

Die letzte Möglichkeit lautet nun, am Mittwochmorgen je eine Trainingsfahrt durchzuführen. Der Plan: Die Männer bestreiten um 9 Uhr einen Trainingslauf, um 12 Uhr dann das Rennen. Bei den Frauen wäre die Übungsfahrt um 10 Uhr, ehe es um 13:30 Uhr ernst gilt. Der definitive Entscheid soll am Mittwoch um 7 Uhr morgens gefällt werden.

Das offizielle Reglement der FIS sieht für die Rennen im Bündnerland keine Verschiebungen von einem Tag auf einen anderen vor. Ohne Trainings keine Rennen, heisst es dann wohl oder übel für die Abfahrten vom Mittwoch. Vor allem für Lara Gut-Behrami und Marco Odermatt wären die Speedrennen im Hinblick auf den Gesamtweltcup von immenser Bedeutung.

Video
«Nicht die optimalen Voraussetzungen für das Weltcupfinale»
Aus Sport-Clip vom 15.03.2021.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 14.03.2021, 12:25 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Leana Bach  (Leana Bach)
    Natürlich kann man eine bestehende Regel, ob sie nun sinnvoll ist oder nicht, nicht einfach ändern, nur weil 2 Schweizer um die Kugeln kämpfen, auch wenn die Rennverteilung von Speed-und Technikrennen dann evtl. fairer wäre etc. Aber man sollte definitiv die bestehende Regel überdenken und an der Disziplinverteilung arbeiten, damit Ähnliches in Zukunft nicht passieren kann.
  • Kommentar von Philipp Spuhler  (PSp)
    FIS-Renndirektor Markus Waldner und seine Leute haben einen undankbaren Job, sie sind bemüht dass alle Rennen plangemäss stattfinden können. Das Weltcupfinale ist ein Riesen-Event, Rennen für Rennen, die Transfers etc. müssen zeitlich genau geplant werden. Die Athleten reisen bereits schon am Sonntag wieder ab.
    Wer denkt dass von Mittwoch-Sonntag alle Rennen plangemäss stattfinden können lebt in einer surrealen Welt. Man kann die Rennen nicht umherschieben wie Streichhölzer.
  • Kommentar von Roland Vetsch  (vibes72)
    Die FIS soll die Abfahrten am Freitag durchführen und den Team-Event kippen...
    So können alle anderen Rennen wie geplant durchgeführt werden.
    Alles Andere wäre eine Farce!