Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

City Event in Stockholm Ramon Zenhäusern holt sensationell 1. Weltcup-Sieg

Ramon Zenhäusern holt beim City Event in Stockholm seinen 1. Weltcup-Sieg. Wendy Holdener wird Zweite.

Die Top 4

Männer

  • 1. Ramon Zenhäusern (Sz)
  • 2. Andre Myhrer (Sd)
  • 3. Linus Strasser (De)
  • 4. Luca Aerni (Sz)

In Adelboden (4.) und Kitzbühel (6.) war Zenhäusern noch an seinem 1. Weltcup-Podest vorbeigeschrammt. In Stockholm schlug nun die grosse Stunde des 25-jährigen Wallisers, der zuvor noch nie einen Parallel-Wettbewerb bestritten hatte. Mit Siegen über Stefano Gross (It), Michael Matt (Ö) und Strasser zog er in den Final ein, wo er auch noch den einheimischen Myhrer entzauberte.

«Es ist unglaublich. So reise ich mit einem tollen Gefühl nach Südkorea», freute sich Zenhäusern.

Aerni lieferte sein Glanzstück im Viertelfinal ab, als er Weltcup-Leader Marcel Hirscher (Ö) um 0,08 Sekunden bezwang. Danach musste er sich sowohl Myhrer im Halbfinal als auch Vorjahressieger Strasser im kleinen Final geschlagen geben.

Frauen

  • 1. Nina Haver-Löseth (No)
  • 2. Wendy Holdener (Sz)
  • 3. Petra Vlhova (Slk)
  • 4. Frida Hansdotter (Sd)

Ausgerechnet im 2. Finaldurchgang passierte Holdener ein Missgeschick. Die Schwyzerin verlor nach dem Sprung den Rhythmus, kam von der Ideallinie ab und war in der Folge chancenlos im Kampf um den Sieg. Dennoch durfte sich Holdener über den 3. Podestplatz in den letzten 5 Tagen (Kombi-Sieg und 3. Platz im Slalom in Lenzerheide) freuen.

Video
Holdener stürzt und verpasst Sieg
Aus sportlive vom 30.01.2018.
abspielen

Die weiteren Schweizerinnen und Schweizer

Daniel Yules Arbeitstag schien schon nach dem Achtelfinal vorbei. Doch weil bei seinem Gegner Marco Schwarz (Ö) ein Einfädler festgestellt worden war, kam der Romand doch noch unverhofft eine Runde weiter. Dort scheiterte er an Myhrer.

Denise Feierabend und Mélanie Meillard blieben bereits im Achtelfinal hängen. Feierabend hatte bei der Anreise einen Schreckmoment zu überstehen: Auf dem Weg nach Stockholm war die Engelbergerin in einen Verkehrsunfall verwickelt, blieb aber glücklicherweise unverletzt.

Der Fehlstart

Für eine unfreiwillige Showeinlage sorgte Katharina Truppe. Die Österreicherin legte zu früh los und blieb am Startgate hängen. Sie verlor ihr Achtelfinal-Duell gegen Haver-Löseth denn auch klar.

Video
Truppe stürzt aus dem Starthaus
Aus sportlive vom 30.01.2018.
abspielen

Das weitere Programm

Die Frauen werden am Wochenende in Garmisch-Partenkirchen noch eine Sprint-Abfahrt in 2 Läufen (Samstag) und eine normale Abfahrt (Sonntag) bestreiten, ehe es an die Olympischen Spiele geht. Die Männer werden bis Pyeongchang keine Weltcup-Rennen mehr bestreiten.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 30.01.2018, 17:40 Uhr.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Ganz tolle Vorstellung des "Langen" mit super Technik, Chapeau Roman und viel Glück für Olympia!
  • Kommentar von E. Waeden  (E. W.)
    R. Zenhäusern einfach: Ganz grosse Klasse! Und wieder eine sehr gute & sehr solide Mannschaftsleistung. Herzliche Gratulation auch an W. Holdener für den hervorragenden 2. Rang. "Freude herrscht."
  • Kommentar von Leo Heller  (Leo_Heller)
    Genial, Ramon Zenhäusern! Mit diesem Sieg und den vorherigen Top-Resultaten kann er jetzt voller Selbstvertrauen nach Südkorea reisen, vielleicht hat er auch eine Chance auf eine Medaille... Endlich kann er sein Potential ausschöpfen!