Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

FIS überdenkt Rennkalender Zwei Lauberhornabfahrten, dafür kein Wengen-Slalom?

Die FIS plant, bei anhaltender Corona-Pandemie Speed-Fahrer und Techniker zu trennen.

Beat Feuz in Wengen
Legende: Beat Feuz Kann er 2021 den Sieg an der Lauberhorn-Abfahrt gleich doppelt angreifen? Keystone

Das Wengen-Programm hat sich beim Ski-Fan eingebrannt: Zur Einstimmung die freitägliche Kombi, Samstagmittag die legendäre Lauberhornabfahrt, am Sonntag zur Abrundung der Slalom. Dieser Ablauf könnte im Winter 2020/21 zur Makulatur verkommen. Die FIS plant – sollte die Corona-Pandemie weiterhin nicht unter Kontrolle sein – den Fahrer-Tross in Speed- und Technik-Spezialisten zu teilen.

Zweimal Lauberhorn, zweimal Schladming?

Denkbar sind also 2 Lauberhornabfahrten statt des üblichen Programms. Urs Näpflin, OK-Präsident der Wengen-Rennen, bestätigte solche Gedankenspiele gegenüber SRF. Entschieden sei aber noch nichts.

Bei solch einer Unterteilung wäre jeweils nur etwa die Hälfte der Athleten an einem Ort. Hans Grogl, OK-Chef des Nachtslaloms von Schladming, hatte am Montag gegenüber dem ORF erklärt, dass in der Steiermark erstmals 2 Männer-Slaloms über die Bühne gehen sollen. Auch verschiedene Szenarien in Sachen Zuschauer würden durchgespielt: Vom Normalzustand mit 40'000 Fans bis zu «Geisterrennen» seien verschiedene Varianten möglich, so Grogl.

Video
Archiv: Feuz rast 2020 zum Lauberhorn-Sieg
Aus Sport-Clip vom 18.01.2020.
abspielen

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.