Zum Inhalt springen

Schweiz statt Neuseeland Ramon Zenhäusern schuftet alleine in den Walliser Bergen

Während der Rest des Teams in Neuseeland weilt, bestreitet der Slalom-Spezialist seine Saisonvorbereitung im Wallis.

Legende: Audio Schweiz statt Neuseeland: Zenhäusern trainiert alleine im Wallis abspielen. Laufzeit 02:14 Minuten.
02:14 min, aus Ski alpin vom 16.08.2018.

Noch scheint der kommende Winter weit entfernt, doch bei den alpinen Skifahrern laufen die Vorbereitungen auf die bevorstehende Weltcup-Saison bereits auf Hochtouren. Während der Grossteil des Swiss-Ski-Teams einmal um die halbe Welt gereist ist, um in Neuseeland die ersten Schneetrainings zu absolvieren, ist ein Fahrer zuhause geblieben: Ramon Zenhäusern.

«Mit meinen 2 Metern Körpergrösse ist das jedes Mal eine richtige ‹Büez›, auf die andere Seite der Welt zu reisen», erklärt der Slalom-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang seinen Entscheid, die Vorbereitung im heimischen Saas Fee zu bestreiten. Im Walliser Skigebiet finde er ausserdem optimale Trainingsbedingungen vor.

Welche weiteren Gründe für einen Verbleib in der Schweiz sprachen und mit wem Zenhäusern in der Saisonvorbereitung zusammenarbeitet, erfahren Sie im Audio-Beitrag oben.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.