Zum Inhalt springen

Header

Video
Yule im Insta-Live: «Ich würde die WM nicht verschieben»
Aus Sport-Clip vom 08.07.2020.
abspielen
Inhalt

Slalomspezialist im Insta-Live Daniel Yule: «Ich weiss, dass die FIS einen Plan B und C hat»

Skirennfahrer Daniel Yule sprach im Interview mit Lukas Studer über die kommende Saison und über seine Rolle als Athletensprecher.

Ende Oktober soll mit den Rennen in Sölden die Ski-Saison eröffnet werden. Ob und wie es diesen Winter tatsächlich los geht, steht wegen der Corona-Pandemie jedoch noch in den Sternen.

«Ich weiss, dass die FIS einen Plan B und Plan C hat», meint Daniel Yule. Der Walliser trainiert zurzeit in Zermatt und versucht, sich nicht zu fest mit Eventualitäten zu beschäftigen. Der Slalomspezialist begrüsst den Entscheid, die WM in Cortina 2021 nicht zu verschieben: «Für mich hätte es keinen Sinn gemacht, in einem Olympiajahr eine WM durchzuführen.»

Verbesserungspotenzial beim Preisgeld?

Yule äusserte sich im Insta-Live auch zu den Themen, welche die Rennfahrer beschäftigen. Gerade die Preisgeldverteilung sei laut dem Athletensprecher verbesserungswürdig: «Ein Sieg ist gut bezahlt. 1500 Franken für einen 10. Platz bei einem Rennen sind hingegen sehr wenig.»

Erfahren Sie im Video oben ausserdem, ob sich Yule vorstellen könnte, auch im Riesenslalom Weltcuprennen zu fahren und was es mit seiner Ski-Schule in China auf sich hat.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen