Zum Inhalt springen

Header

Video
Renn-Zusammenfassung Abfahrt I Val di Fassa
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen
Inhalt

1. Abfahrt im Val di Fassa 31. Weltcupsieg und Gesamtweltcup-Führung für Gut-Behrami

Lara Gut-Behrami gewinnt das 1. Rennen nach der WM im Val di Fassa. Auch Corinne Suter fährt auf das Podest.

Das Podest

  • 1. Lara Gut-Behrami (SUI) 1:23,93 Minuten
  • 2. Ramona Siebenhofer (AUT) +0,02 Sekunden
  • 3. Corinne Suter (SUI) +0,26

Nach der WM ist vor dem Weltcup-Schlussspurt: Wenige Tage nach den Wettkämpfen in Cortina d'Ampezzo machte der Weltcup Halt im Val di Fassa – zum ersten Mal überhaupt. Und Lara Gut-Behrami stellte auch im Trentino ihre gute Form unter Beweis.

Obwohl sie bei der letzten Zwischenzeit noch zurück gelegen hatte, konnte sich die Tessinerin hauchdünn vor Ramona Siebenhofer durchsetzen. 2 Hundertstelsekunden war Gut-Behrami schneller – ein Wimpernschlag.

Mit dem 31. Weltcup-Sieg ihrer Karriere übernimmt die Schweizerin die Führung im Gesamtweltcup. Im Kampf um die grosse Kristallkugel, welche sie 2016 bereits einmal gewann, beträgt ihr Vorsprung auf Petra Vlhova bei 10 noch ausstehenden Rennen 29 Punkte.

Doch damit sind die positiven Nachrichten aus Schweizer Sicht noch nicht zu Ende. Auch Corinne Suter kam mit der Piste, die kaum Fehler verzieh, sehr gut zurecht. Mit 26 Hundertsteln Rückstand komplettierte die Schwyzerin als Dritte das Podest. Suter verkürzt den Rückstand auf die verletzte Italienerin Sofia Goggia im Disziplinenweltcup in der Abfahrt genau wie Breezy Johnson auf 150 Punkte.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 9. Michelle Gisin +1,12
  • 14. Jasmine Flury +1,33
  • 18. Joana Hählen +1,62
  • 20. Priska Nufer +1,67
  • 29. Jasmina Suter +2,18
  • 32. Rahel Kopp +2,39
  • 33. Katja Grossmann +2,50
  • 43. Delia Durrer +4,03

Mit Michelle Gisin fuhr eine weitere Swiss-Ski-Athletin in die Top 10. Sie klassierte sich ex-aequo mit Vlhova auf dem 9. Rang. Nach schnellem Start büsste die Engelbergerin nach nicht gelungener Linienwahl im mittleren Streckenabschnitt noch Zeit ein.

Jasmine Flury, Joana Hählen und Priska Nufer, die zu den schnellsten 20 Fahrerinnen gehörten, rundeten bei hohen Temperaturen das erfreuliche Schweizer Teamergebnis ab.

Video
Die Fahrt von Michelle Gisin
Aus Sport-Clip vom 26.02.2021.
abspielen

So geht es weiter

Für die Frauen geht es im Fassatal am Wochenende mit weiteren Speedrennen weiter. Am Samstag (ab 11:00 Uhr) steht eine weitere Abfahrt auf dem Programm, am Sonntag (ab 11:00 Uhr) folgt ein Super-G.

SRF zwei, sportlive, 26.02.2021, 11:40 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Zurbuchen  (drpesche)
    In dieser Form könnten noch zwei weitere Siege möglich sein und damit sogar die kleine Kugel.
    Gut, dass Gut wieder gut ist!
    1. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Peter Zurbuchen: und darauf kann man sich dann besonders viel einbilden wenn die mit Abstand Beste sich nicht wehren kann....
    2. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Die Erfahrung vergangener Jahre zeigt, es gibt immer wieder mit Abstand Beste, die sich verletzen und andere mit Abstand Beste können davon «profitieren». Beides ist Lara Gut-Behrami schon passiert. Das hat mit Einbildung nichts zu tun, ja nicht mal mit Bildung. Gefahren muss trotzdem werden.
    3. Antwort von Dieter Hansen  (Dieter H.)
      @Felix Meyer: aber diejenigen die dann davon profitieren wären eben nur (vielleicht) mit Abstand Zweitbeste....
    4. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Herr Hansen, nur einzelne Ausnahmetalente sind auf lange Zeit immer «mit Abstand Beste». Oft wechseln «mit Abstand Zweitbeste» durch Erfahrung und Entwicklung «mit Abstand Beste» die Plätze und werden dann die «mit Abstand Beste» bis eine weitere «mit Abstand Zweitbeste» sie wieder von ihrem Status «mit Abstand Beste» sportlich verdrängt.
  • Kommentar von Chris Nuzz  (Nuzzp)
    vorallem rund 50 meter...
  • Kommentar von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
    Was für eine Saison, Gratulation an Lara Gut-Behrami. Toll wie sie ihre Form nach der WM konservieren kann. Bin gespannt wie lange das anhält. Auf jeden Fall drücke ich ihr die Daumen für den Gesamtweltcup. Schön auch der 3. Platz von Corinne Suter und natürlich alle weiteren guten Platzierungen des Frauenteams. Es macht Freude.