Zum Inhalt springen

Header

Video
Kurz-Zusammenfassung Riesenslalom 2 in Kronplatz
Aus Sport-Clip vom 25.01.2023.
abspielen. Laufzeit 1 Minute 8 Sekunden.
Inhalt

2. Riesenslalom in Kronplatz Beflügelte Shiffrin dominiert weiter – Gut-Behrami auf 5. Rang

Mikaela Shiffrin siegt nach ihrem Rekord unbeirrt weiter. Lara Gut-Behrami fährt dank einem starken 2. Lauf noch in die Top 5.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA) 2:03,28 Minuten
  • 2. Ragnhild Mowinckel (NOR) +0,82 s
  • 3. Sara Hector (SWE) +1,19

Mikaela Shiffrin hat im 2. Riesenslalom in Kronplatz (ITA) dort weiter gemacht, wo sie 24 Stunden zuvor aufgehört hatte: Sie dominierte auch im 2. Rennen im Südtirol und holte damit ihren 84. Weltcup-Triumph.

Just nach ihrem Rekordsieg tags zuvor, mit dem sie Landsfrau Lindsey Vonn überholt hatte, war die US-Amerikanerin noch etwas sprachlos gewesen und fand keine Worte für ihren historischen Triumph. Zurück auf der Piste war sie aber um keine Reaktion verlegen und unterstrich ihre Ambitionen, auch den Männer-Rekordsieger Ingemar Stenmark (86 Siege) in Kürze einzuholen.

Auf den Schweden fehlen ihr nun noch 2 Erfolge, diese Saison hat sie 10 von 21 Weltcuprennen für sich entschieden. «Wenn man so Ski fährt, hält das die Energie hoch – auch wenn die vielen Rennen in letzter Zeit auch Kraft kosteten», sagte Shiffrin.

Die 27-jährige Amerikanerin meisterte den vor allem im 1. Lauf schwierig gesteckten Kurs mit einigen tückischen Wechseln am besten. Am nächsten an die Ausnahmekönnerin kam Ragnhild Mowinckel heran – mit rund 8 Zehnteln Rückstand.

Für die Norwegerin war es das erste «Riesen»-Podest seit 4 Jahren. Hinter ihr fuhr mit Sara Hector eine weitere Skandinavierin aufs Podest. Die Olympiasiegerin aus Schweden kehrte damit erstmals seit Sestriere Anfang Dezember aufs Treppchen zurück.

Die Schweizerinnen

  • 5. Lara Gut-Behrami +1,38 s
  • 20. Andrea Ellenberger +3,32
  • 21. Simone Wild +3,46
  • 26. Camille Rast +3,84
  • Nicht im 2. Lauf dabei: Michelle Gisin, Vanessa Kasper, Vivianne Härri, Mélanie Meillard

Nach dem 1. Lauf hatte es fürs Schweizer Team noch düster ausgesehen, keine Athletin stand unter den besten 10. Doch Lara Gut-Behrami, die Zweitplatzierte vom Dienstag, legte am Nachmittag nach einem fehlerhaften 1. Durchgang einen drauf und machte 8 Positionen gut.

Die Tessinerin, die am Vortag über Knieschmerzen geklagt hatte und sich nun aber besser fühlte, fuhr makellos Laufbestzeit und klassierte sich damit disziplinenübergreifend im 10. Rennen hintereinander in den Top 5.

Hinter Gut-Behrami war die Lücke erneut gross. Neben der 31-Jährigen hat im Riesenslalom-Team nur Wendy Holdener, die aus Regenerationsgründen auf die Rennen im Südtirol verzichtete, die WM-Selektionskriterien mit 2 Top-15-Rängen erfüllt.

Andrea Ellenberger, Simone Wild und Camille Rast schafften es auch diesmal nicht in die Top 15, im 2. Lauf verloren sie allesamt noch einige Ränge. Wild rehabilitierte sich jedoch für ihren ärgerlichen Ausfall vom Vortag, als sie mit guter Zwischenzeit kurz vor Schluss ausgeschieden war. Die 29-jährige Zürcherin brillierte vor allem im 1. Durchgang (12.) und verzeichnete als 21. letztlich ihr zweitbestes Saisonergebnis.

Michelle Gisins Baisse im «Riesen» erreichte derweil einen neuen Tiefpunkt: Wegen einem Zehntel verpasste die Obwaldnerin die Qualifikation erstmals seit 4 Jahren. 3 weitere Schweizerinnen waren im 2. Lauf nicht dabei.

So geht es weiter

Am Wochenende finden im tschechischen Spindlermühle die letzten Rennen vor der am 6. Februar beginnenden WM in Courchevel/Méribel statt. Am Samstag und Sonntag steht je ein Slalom auf dem Programm.

SRF zwei, sportlive, 25.01.2023, 10:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen