Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Flury auf Rang 6 Shiffrin gewinnt erstmals auch im Super-G die Kristallkugel

Mikaela Shiffrin holt souverän die kleine Kugel. Der Sieg in Soldeu geht an Viktoria Rebensburg. Jasmine Flury wird 6.

Disziplinenwertung Super-G

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA) 350 Punkte
  • 2. Nicole Schmidhofer (Ö) 303 Punkte
  • 3. Tina Weirather (Lie) 268 Punkte

Insgesamt 6 Super-G-Wettbewerbe sind in diesem Winter ausgetragen worden. 4 Mal ist Mikaela Shiffrin angetreten, 3 Mal hat die Amerikanerin gewonnen – beim letzten Super-G der Saison in Soldeu ist es Rang 4 geworden.

Eine eindrückliche Bilanz, mit der sich die Super-G-Weltmeisterin von Are nicht nur die Kristallkugel in der Disziplinenwertung gesichert hat, sondern neuerlich beweist, dass sie im Skisport der Frauen das Mass aller Dinge ist.

Das Podest in Soldeu

  • 1. Viktoria Rebensburg (De) 1:23,91
  • 2. Tamara Tippler (Ö) +0,15
  • 3. Federica Brignone (It) +0,34

Der Sieg beim letzten Super-G der Saison ging überraschend an Viktoria Rebensburg. Die Deutsche hatte in dieser Disziplin letztmals 2013 ein Rennen gewonnen.

Hinter ihr feierten die Österreicherin Tamara Tippler sowie Federica Brignone aus Italien einen gelungenen Saisonabschluss.

Nachträgliches Geburtstagsgeschenk

Shiffrin ging beim letzten Super-G der Saison in Soldeu kein Risiko ein. Der 4. Rang reichte der Amerikanerin zum souveränen Gewinn der kleinen Kristallkugel – dies einen Tag nach ihrem 24. Geburtstag.

Video
Shiffrin: «Das Tüpfelchen auf dem i»
Aus sportlive vom 14.03.2019.
abspielen

2 weitere Fahrerinnen hatten sich vor dem letzten Super-G der Saison noch Chancen auf die kleine Kugel ausrechnen dürfen: Unter ihnen die letztjährige Gewinnerin der Disziplinenwertung Tina Weirather. Der 29-Jährigen wurde aber die Schlüsselstelle der schnellen Super-G-Strecke in Soldeu zum Verhängnis. Mit ihrem Ausfall musste Weirather die Kugel-Träume begraben.

Video
Weirather scheidet in Soldeu aus
Aus sportlive vom 14.03.2019.
abspielen

Auch Nicole Schmidhofer hatte noch mit der Kristallkugel liebäugeln dürfen. Der 4. Rang (zeitgleich mit Shiffrin) reichte der Österreicherin aber nicht, um nach der Abfahrt eine weitere Kugel zu holen.

Shiffrin hat im Riesenslalom nach Super-G, Slalom und Gesamt-Weltcup gar Chancen auf eine 4. Kristallkugel in diesem Winter.

Die Schweizerinnen

  • 6. Jasmine Flury +0,52
  • 10. Corinne Suter +0,85
  • 12. Joana Hählen +1,34
  • 15. Wendy Holdener +1,98

Als beste Schweizerin konnte sich Jasmine Flury auszeichnen. Für die 25-Jährige war es der 5. Top-10-Platz in dieser Saison. Auch Corinne Suter fuhr in die Top 10, Joana Hählen hat sie hingegen knapp verpasst.

Wendy Holdener gelang kein fehlerfreies Rennen. Mit fast 2 Sekunden Rückstand auf Shiffrin belegte sie Rang 15.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 10:20 Uhr, 14.03.2019

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rita C.  (Rita C)
    Super die Leistungen von Mikaela Shiffrin. Ist fantastisch was die sympathische Frau in een Schnee zaubert. Apropos fantastisch, liest mal die Kommentare zu diesem Rennen auf 20min online.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Pia Müller  (PiMu)
    Mikaela Shiffrin hat es so was von verdient. Sie ist nicht nur super in ihrem Sport, sondern auch extrem symphatisch. Einfach eine tolle High-Sport-women.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Das gesamte Damenteam? Natürlich hat die eine oder andere Dame nicht den gewünschten erfolg gebracht aber ehrlich, bringen Sie Herr Kohler auch Jeden Tage zu jeder Minute oder Sekunde 100% volle Leistung. Ich denke nicht und das ist es was der unterschied aus macht. Die Sportlerinnen sehen wir nur bei den Rennen aber nicht was sie abseits von der Piste leisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen