Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Holdener auf dem Podest Wie im Vorjahr: Brignone gewinnt die Kombi in Crans-Montana

Die Italienerin Federica Brignone setzt sich vor Roni Remme (Ka) und Wendy Holdener durch.

Die Top 4

  • 1. Federica Brignone (It) 2:15,20 Minuten
  • 2. Roni Remme (Ka) +0,38
  • 3. Wendy Holdener (Sz) +1,04
  • 4. Rahel Kopp (Sz) +1,54

Federica Brignone scheint in der Alpinen Kombination von Crans-Montana nicht zu schlagen sein: Die 28-jährige Italienerin entschied das Rennen wie schon in den beiden Jahren zuvor für sich. Als Halbzeitführende rettete sie im Slalom knapp 4 Zehntelsekunden Vorsprung auf die Kanadierin Roni Remme ins Ziel.

Die 23-jährige Remme durfte dank einem starken Slalomlauf bis zuletzt auf ihren ersten Weltcup-Sieg hoffen. Mit Laufbestzeit hatte sie Wendy Holdener von der Spitze gestossen, die ihrerseits mit der Leistung im Slalom nicht vollends zufrieden sein konnte. «Der Podestplatz tut sehr gut, die Slalomleistung hingegen tut etwas weh», so die Kombi-Weltmeisterin im Ziel.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 8. Priska Nufer +1,94
  • 16. Nathalie Gröbli +2,92
  • 20. Jasmina Suter +3,73

Wie schon am Samstag in der Abfahrt zeigten die Schweizerinnen eine äusserst ansprechende Teamleistung. Rahel Kopp verpasste ihren ersten Podestplatz im Weltcup um eine halbe Sekunde, durfte sich aber trotzdem über ihr bestes Karriereergebnis freuen. Dahinter klassierten sich Priska Nufer, Nathalie Gröbli und Jasmina Suter allesamt unter den besten 20.

So geht es weiter

Nach dem turbulenten Rennwochenende in Crans-Montana zieht der Weltcup-Zirkus weiter nach Sotschi. Dort stehen am kommenden Wochenende eine Abfahrt und ein Super-G auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 24.02.2019, 13:25 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.