Zum Inhalt springen

Header

Video
Corinne Suter: Speedqueen des letzten Winters
Aus Sport-Clip vom 04.12.2020.
abspielen
Inhalt

Noch kein Podest in St. Moritz Bricht Suter in diesem Jahr den Bann auf der Corviglia?

Am Sonntag steht in St. Moritz der 1. Super-G der Frauen an. Fast nichts steht einer Premiere von Corinne Suter im Weg.

Reiseeinschränkungen, Quarantäne-Pflichten, Skiverbote, «Bubbles», Absage: Die Corona-Situation ist auch vor dem (möglichen) Speed-Auftakt der Frauen am Sonntag in St. Moritz noch kompliziert. Dennoch ist die Vorfreude bei Corinne Suter gross, dass es an diesem Wochenende in einer ihrer Paradedisziplinen losgeht: «Ich kann es kaum erwarten. In den Trainings lief alles so, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich fühle mich gut und will da anknüpfen, wo ich aufgehört habe», so die Schwyzerin.

Video
Suter: «Ein gewisser Druck ist da, ich will meine Leistungen bestätigen»
Aus Sport-Clip vom 04.12.2020.
abspielen

Aufgehört hatte Suter vor gut 9 Monaten mit 2 kleinen Kristallkugeln in den Armen. Erstmals seit Michela Figini 1988 war es einer Schweizerin gelungen, das «Speed-Double» zu gewinnen.

Noch ohne Podestplatz in St. Moritz

Verständlich, dass Suter wieder an die Leistungen der Vorsaison anknüpfen möchte. 2019/20 konnte sie insgesamt 7 Podestplätze erringen und feierte 2 Weltcup-Siege. 2 der 7 Top-3-Platzierungen erreichte die 26-Jährige auf heimischem Boden. Jedoch nicht in St. Moritz, sondern in Crans-Montana.

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den Super-G der Frauen in St. Moritz an diesem Wochenende live auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

  • Samstag: Das Rennen muss wegen Schneefällen und Wind abgesagt werden
  • Sonntag: 11:25 Uhr

Auf der Corviglia reichte es Suter im Weltcup bisher noch nicht auf das Podium. Der 6. Rang im Super-G vor einem Jahr ist das bisher beste Resultat der Schwyzerin in St. Moritz. Trotzdem kommt Suter immer wieder gerne ins Engadin: «St. Moritz ist einer meiner Lieblingsorte, ich mag alles hier: die Piste, das Dorf, die Leute», erzählt sie. Zudem hat Suter in St. Moritz ihr erstes Speedrennen im Europacup bestritten.

Die Resultate von Corinne Suter in St. Moritz

Saison
Disziplin
Rang
2015/16Abfahrt8
2015/16Super-G7
2016/17 (WM)
Super-G12
2016/17 (WM)
Abfahrt18
2017/18Super-G9
2018/19Super-G17
2019/20Super-G6

Funkt das Wetter dazwischen?

Die Chancen stehen gut, dass Suter in diesem Jahr erstmals in St. Moritz auf das Podest steigt. Das Selbstvertrauen bei der 26-Jährigen ist nach den grossen Erfolgen in den letzten beiden Saisons gross, die Selbstzweifel sind weg. «Wenn mir eine einigermassen gute Fahrt gelingt, bin ich vorne dabei», meint Suter.

Die grösste Sorge von Suter und allen weiteren Athletinnen dürften aktuell die schlechten Wetterprognosen in St. Moritz sein. Der starke Schneefall im Engadin erschwert das Präparieren der Piste seit Tagen. Das Rennen am Samstag musste bereits abgesagt werden, auch hinter dem Super-G am Sonntag steht noch ein dickes Fragezeichen.

Radio SRF 3, Morgengespräch, 04.12.20, 06:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Michael Stähli  (Mich)
    Muss denn gleich von einem Bann gesprochen werden? Bis vor gut einem Jahr hatte Corinne Suter überhaupt noch keinen Podestplatz. Da galt es auf jeder Strecke einen "Bann" zu brechen. Der Titel würde höchstens für Beat Feuz in Kitzbühel zutreffen und nicht für eine Athletin die erstmal mit berehtigter Hoffnung auf einen Spitzenplatz an einem Rennen teilnimmt
    Ablehnen den Kommentar ablehnen