Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Schneider ist ihren Rekord los Shiffrin mit 15. Saisonsieg – Holdener abermals Zweite

Beim Slalom im tschechischen Spindleruv Mlyn feiert Mikaela Shiffrin ihren 58. Weltcupsieg.

Das Podest

  • 1. Mikaela Shiffrin (USA) 1:38,98
  • 2. Wendy Holdener (Sz) + 0,85
  • 3. Petra Vlhova (Svk) + 2,03

Auf dem Podest nichts Neues, ist man geneigt zu sagen. Shiffrin, Holdener und Vlhova sind die konstantesten Slalom-Fahrerinnen der letzten Jahre. Auch typisch: In der Regel ist es Shiffrin, die den anderen beiden das Nachsehen lässt.

Im 2. Lauf zeigt Shiffrin eine souveräne Vorstellung. Ihre Reserve von 37 Hundertstel auf Holdener konnte sie mehr als verdoppeln. Die Schwyzerin hatte zuvor alles auf eine Karte gesetzt und ihrerseits die Bestmarke von Vlhova pulverisiert.

Shiffrin lässt Schneider hinter sich

Vor 30 Jahren war es, als Vreni Schneider im Winter 1988/89 insgesamt 14 Rennen gewann. Diesen Rekord ist die Ski-Legende aus Elm seit Samstag los. Beim City-Event in Stockholm hatte Shiffrin die Schweizerin egalisiert. Nun krallte sich die amerikanische Ausnahme-Athletin die alleinige Bestmarke. Und Shiffrin hat beim Saison-Finale in Soldeu mehrere Chancen, den Rekord weiter auszubauen.

Holdeners Warten geht weiter

Ebenfalls einen Rekord ausgebaut hat Holdener: In Spindleruv Mlyn fuhr sie zum insgesamt 21. Mal in ihrer Karriere auf das Slalom-Podest – ohne dabei jemals ein Weltcup-Rennen in dieser Disziplin gewonnen zu haben. 10 Mal Zweite und 11 Mal Dritte ist Holdener geworden. «Es stört mich nicht, dass ich noch immer nicht gewonnen habe», sagte Holdener im Ziel.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 13. Aline Danioth + 3,40
  • 14. Elena Stoffel + 3,60
  • Die restlichen Swiss-Ski-Starterinnen verpassten die Qualifikation für den 2. Lauf.

Elena Stoffel fuhr erst zum 4. Mal in ihrer Karriere in die Weltcup-Punkte. Nach einem 20. und zwei 18. Plätzen realisierte sie in Tschechien mit dem 14. Rang ihr bestes Resultat im Weltcup. Ein Platz vor ihr klassierte sich Aline Danioth. Die Urnerin war einzig Anfang Januar in Flachau noch besser rangiert gewesen (10.).

Das weitere Programm

Nächste und letzte Station in diesem Winter ist Soldeu, wo in der kommenden Woche von Mittwoch bis Sonntag das Weltcup-Finale stattfindet. Je eine Abfahrt, ein Super-G, ein Riesenslalom und ein Slalom stehen auf dem Programm.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 9.3.19, 13:30 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.