Zum Inhalt springen

Header

Video
Holdener in Kranjska Gora nur von Vlhova geschlagen
Aus sportpanorama vom 16.02.2020.
abspielen
Inhalt

Slalom in Kranjska Gora Swenn-Larsson vergibt Sieg – Vlhova triumphiert vor Holdener

Anna Swenn-Larsson verpasst den Sieg in Kranjska Gora auf bittere Weise. Wendy Holdener wird hinter Petra Vlhova Zweite.

Das Podest

  • 1. Petra Vlhova (SVK) 1:47,56
  • 2. Wendy Holdener (SUI) +0,24
  • 3. Katharina Truppe (AUT) +0,89

Anna Swenn-Larsson fuhr beim Slalom von Kranjska Gora in einer eigenen Liga. Im 1. Lauf nahm die Schwedin der Konkurrenz eine halbe Sekunde und mehr ab. Im 2. Lauf forcierte die 28-Jährige weiter und baute ihren Vorsprung bis zur letzten Zwischenzeit auf 1,17 Sekunden aus. Doch es sollte nicht sein mit dem 1. Weltcup-Sieg für Swenn-Larsson: Wenige Tore vor dem Ziel wurde die Schwedin ausgehebelt und schied aus.

Video
Das bittere Aus von Anna Swenn-Larsson
Aus Sport-Clip vom 16.02.2020.
abspielen

Vom Ausfall profitierte unter anderem Favoritin Petra Vlhova. Die Slowakin – zur Rennhälfte noch 4. – holte sich dank Laufbestzeit im 2. Durchgang den Sieg. Da Mikaela Shiffrin den Slalom nicht bestritt, übernimmt Vlhova die Führung im Slalom-Weltcup.

Wendy Holdener (3. nach dem 1. Lauf) ging im 2. Durchgang wie von ihr angekündigt voll auf Angriff. Bis zur 1. Zwischenzeit konnte sie ihren Vorsprung ausbauen, büsste nach einem Fehler im Mittelteil aber 4 Zehntel ein. Im Ziel musste sich die Schwyzerin knapp Vlhova geschlagen geben, holte sich aber ihren 2. Slalom-Podestplatz in diesem Winter. Dritte wurde Katharina Truppe.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 9. Michelle Gisin +2,49
  • 15. Elena Stoffel +3,08

Michelle Gisin büsste im 1. Lauf über 2 Sekunden auf die Spitze ein und zeigte sich dementsprechend enttäuscht: «Es hat einfach nicht gepasst.» In Durchgang Nummer 2 konnte die 26-Jährige ihren Vorsprung trotz verhaltenem Start halten. Es resultierte der gute 9. Schlussrang. Für Gisin ist es im 6. Slalom in dieser Saison die 5. Top-10-Klassierung.

Elena Stoffel (18. zur Rennhälfte) lieferte eine engagierte Vorstellung ab. Im 2. Lauf büsste die 23-jährige Walliserin im obersten Streckenabschnitt zwar ihren gesamten Vorsprung ein, zeigte danach aber einen weitestgehend fehlerfreien Lauf. Am Ende durfte sich Stoffel über Rang 15 freuen.

So geht es weiter

Nach den Rennen in Kranjska Gora disloziert der Frauen-Tross in die Schweiz, genauer nach Crans-Montana. Dort wird in einer Woche am Freitag und am Samstag jeweils eine Abfahrt durchgeführt. Am Sonntag steht eine Alpine Kombination auf dem Programm.

Sendebezug: sportlive, SRF zwei, 16.02.2020, 13:40 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christian Rauch  (Stöfi)
    Genau. Wendy hat ein tolles Rennen geliefert und wer weiss, wenn ihr der Fehler im 2. Lauf nicht passiert wäre, hätte es durchaus passen können mit dem Sieg. Im Stangenwald geht es halt sehr eng zu und her und ein paar Zentimeter können über Sieg oder 2. /3. Platz entscheiden.....
    Ich finde die Reaktionen von Herr Schröcksnadel aber doch sehr übertrieben. Aller sportlicher Ehrgeiz in Ehren aber die letzten 30 Mal wo Österreich den Nationencup gewann, war es für ihn ok und nun seine Reaktionen..
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Das ist Shiffrin nicht am start wird die Wendy schon wieder nur zweite. Schade hoffe das es eines tages klappt mit dem Sieg hopp Wendy
    1. Antwort von Erich Singer  (liliput)
      Lieber "nur" Zweite und wertvolle Punkte für die Nationenwertung als gar nichts!