Zum Inhalt springen
Inhalt

Speed-Rennen in Lake Louise Starke Schweizerinnen im Training

Die Schweizer Speedfahrerinnen wussten im ersten Training zu den Weltcup-Abfahrten in Lake Louise zu überzeugen.

Legende: Video Gisin: «Es ist wieder ein Angewöhnen» abspielen. Laufzeit 01:29 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 28.11.2018.

Mit Michelle Gisin (5.), Priska Nufer (6.) und Jasmine Flury (7.) klassierten sich gleich 3 Schweizerinnen unter den 10 Trainingsbesten. Corinne Suter auf Platz 13 sowie die zeitgleichen Lara Gut-Behrami und Joana Hählen auf Rang 17 rundeten das überzeugende Team-Resultat ab.

Die schnellste Zeit des Tages stellte derweil die Österreicherin Christine Scheyer auf. Ilka Stuhec, die Disziplinensiegerin von 2016/17, die aufgrund eines Kreuzbandrisses die ganze letzte Saison verpasst hatte, meldete sich als Zehnte zurück.

Vorfahrerin stürzt schwer

Wie vor sechs Tagen bei den Männern wurde das Auftakt-Training von einem folgenschweren Unfall überschattet. Eine Vorfahrerin stürzte schwer und musste mit dem Helikopter geborgen und abtransportiert werden. Der Start des Trainings verzögerte sich deshalb um 40 Minuten. Bei den Männern hatte sich Manuel Osborne-Paradis einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.