Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Hählens 1. Podestplatz aberkannt – Suter neu Dritte abspielen. Laufzeit 02:47 Minuten.
Aus eishockeyaktuell vom 26.02.2019.
Inhalt

Stimmen zum Zeitchaos in Crans Schweizer Frauen-Chef Tschuor: «Werfe der FIS Fahrlässigkeit vor»

Das Zeit-Chaos bei der Frauen-Abfahrt in Crans wirft hohe Wellen. Hier kommen Protagonisten von der FIS sowie aus dem Swiss-Ski- und dem Austria-Lager zu Wort.

Ein Rennen, drei verschiedene Ranglisten. Die Frauen-Abfahrt hat zu einem beispiellosen Zeit-Chaos geführt.

Die betroffenen Schweizer Fahrerinnen wollten sich noch nicht zu den Rangverschiebungen äussern. Wir haben dafür beim Schweizer Frauen-Chef Beat Tschuor, dem österreichischen Chef Jürgen Kriechbaum und FIS-Generalsekretärin Sarah Lewis nachgefragt.

  • Beat Tschuor, Schweizer Frauen-Chef: «Die ganze Sache gibt mir zu denken. Vor allem, wie mit den Athletinnen umgegangen worden ist. Dass beim Umrechnen ein Fehler passiert ist, ist menschlich. Denn Fehler passieren. Trotzdem werfe ich der FIS Fahrlässigkeit vor. Es ist jetzt ganz wichtig, dass in Zukunft solche Sachen verhindert werden.»
  • Jürgen Kriechbaum, Frauen-Chef des ÖSV: «Es tut mir sehr, sehr leid für Hählen, die geglaubt hat, dass sie Zweite respektive Dritte ist. Es ist aber gerecht, dass die anderen Läuferinnen nun dort sind, wo sie hingehören. Obschon jetzt wohl weitere Proteste folgen könnten, denke ich, dass diese Rangliste nun so bleiben wird.»

Legende: Video Kriechbaum: «Es tut mir sehr leid für Hählen» abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.02.2019.
  • Sarah Lewis, Generalsekretärin der FIS: «Es ist eine einmalige Situation. Wir können uns bei der FIS nicht daran erinnern, dass es schon einmal eine ähnliche Situation gegeben hat.»

Legende: Video Lewis: «Eine einmalige Situation» abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 26.02.2019.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 23.02.2019, 09:25

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.