Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Super-G
Aus sportpanorama vom 09.02.2020.
abspielen
Inhalt

Super-G in Garmisch Schweizer Festspiele auf der «Kandahar»

Corinne Suter gewinnt den Super-G von Garmisch. Mit Wendy Holdener (3.) fährt eine weitere Schweizerin auf das Podest.

Das Podest

  • 1. Corinne Suter (SUI) 1:19,46 Minuten
  • 2. Nicole Schmidhofer (AUT) +0,43
  • 3. Wendy Holdener (SUI) +0,70

Corinne Suter feiert nach ihrem Triumph in der Abfahrt in Altenmarkt-Zauchensee vor einem Monat ihren 2. Weltcup-Sieg. Die 25-jährige Schwyzerin gewinnt den Super-G von Garmisch-Partenkirchen dank einer engagierten und weitestgehend fehlerfreien Fahrt. «Es hat sich viel besser angefühlt als gestern», meinte Suter hinterher.

Eine tolle Vorstellung auf der anspruchsvollen Strecke lieferte Wendy Holdener ab. Die Slalom-Spezialisten fühlte sich vor allem in den technischen Passagen wohl und beendete das Rennen auf dem starken 3. Rang. Die Österreicherin Nicole Schmidhofer komplettierte das Podest.

Sturz von Rebensburg

Die souveräne Siegerin der Abfahrt vom Samstag, Viktoria Rebensburg, erlebte einen bitteren Tag. Ausgerechnet im anspruchsvollen Mittelabschnitt, den die Deutsche tags zuvor noch perfekt erwischt hatte, verkantete Rebensburg und landete in den Netzen. Später und nach einer MRI-Untersuchung musste die 30-Jährige zur Kenntnis nehmen, dass für sie die Saison zu Ende ist.

Überhaupt forderte die «Kandahar» den Fahrerinnen alles ab. Mit Sofia Goggia, die wie Rebensburg in dieser Saison schon ein Speed-Rennen gewonnen hatte, stürzte eine weitere Top-Athletin heftig. Insgesamt schieden 17 (!) Fahrerinnen aus.

Goggia fällt länger aus

Sofia Goggia zog sich bei ihrem Sturz einen Radiusbruch im linken Arm zu, der im Garmischer Krankenhaus operiert wurde. Laut einer Verbandsmitteilung fällt die Italienerin mindestens 6 Wochen aus. Damit ist die Saison für sie wohl beendet.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 7. Michelle Gisin +1,01
  • 11. Joana Hählen +1,53
  • 15. Lara Gut-Behrami +1,96
  • 19. Priska Nufer +2,37
  • 25. Jasmine Flury +2,90
  • 27. Jasmina Suter +3,45
  • 32. Rahel Kopp +5,95

Michelle Gisin zeigte eine Reaktion auf den enttäuschenden 24. Rang vom Samstag und fuhr mit einer starken Leistung auf den 7. Platz. Joana Hählen konnte ihre Form nicht ganz unter Beweis stellen. Die Bernerin verlor mehr als anderthalb Sekunden auf die Bestzeit. Lara Gut-Behrami beendete das Rennen auf Rang 15.

So geht es weiter

In einer Woche sind die Technikerinnen wieder an der Reihe. In Kranjska Gora (sprang für Maribor ein) stehen ein Riesen- und ein Spezialslalom auf dem Programm. Für die Speed-Fahrerinnen geht es am 21. Februar mit der Abfahrt in Crans-Montana weiter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 09.02.20, 11:05 Uhr

16 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

Mehr aus Weltcup FrauenLandingpage öffnen

Nach links scrollen Nach rechts scrollen