Zum Inhalt springen

Header

Video
Der Sturz von Rebensburg
Aus Sport-Clip vom 09.02.2020.
abspielen
Inhalt

Saisonende nach Sturz Rebensburg doch schwerer verletzt

Viktoria Rebensburg muss nach ihrem Sturz in Garmisch mehrere Wochen pausieren. Die Saison ist für die Deutsche zu Ende.

Nach ihrem schweren Sturz im Super-G von Garmisch gab Viktoria Rebensburg im Ziel zunächst Entwarnung. Im Spital wurde bei der Siegerin der Abfahrt vom Vortag aber eine Tibiakopfimpressionsfraktur im linken oberen Schienbein sowie eine Innenbandüberdehnung diagnostiziert.

Um eine Operation kommt die Deutsche zwar herum, doch eine Pause von sechs bis acht Wochen ist gleichbedeutend mit dem Saisonende.

Viktoria Rebensburg
Legende: Kehrt in dieser Saison nicht mehr auf die Pisten zurück Viktoria Rebensburg. imago images

«Es ist natürlich bitter, dass die Saison vorbei ist. Aber ich habe noch einmal Glück im Unglück gehabt. Alle Bänder haben gehalten, und deshalb bin ich zuversichtlich, dass ich nach der Rehabilitation wieder richtig schnell Ski fahren kann», sagte Rebensburg.

Goggia fällt länger aus

Sofia Goggia zog sich bei ihrem Sturz einen Radiusbruch im linken Arm zu, der im Garmischer Krankenhaus operiert wurde. Laut einer Verbandsmitteilung fällt die Italienerin mindestens 6 Wochen aus. Damit dürfte auch für sie die Saison gelaufen sein.

Verletzungspause auch für Digruber

Box aufklappenBox zuklappen

Der österreichische Techniker Marc Digruber hat sich beim Slalom von Chamonix einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen. Der 31-Jährige verdrehte sich im 2. Lauf das Knie und blieb im Zielraum mit Schmerzen liegen. Digruber wird noch am Sonntag operiert. Wie lange er ausfällt, ist noch nicht klar. Für den Mitterbacher ist es der negative Höhepunkt einer durchwachsenen Saison. In diesem Winter fuhr der Slalomspezialist nie unter die Top 15.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Toni Cramer  (Toni Cramer)
    So viele Stürze bei einem Frauenrennen hat es selten gegeben. War die Garmisch Weltcup Piste der Männer vielleicht doch zu herausfordernd für die Frauen?! Unschön so viele Ausfälle und Stürze zu sehen! Gute Besserung allen gestürzten Athletinnen!
    1. Antwort von Urs Wullschleger  (uwullschleger)
      Es handelte sich hier um die Damenpiste, denn dieses Jahr sind die Herren auf der Damenstrecke gefahren.
      Das Rennen war regulär und die Piste war in Ordnung.
      Das sind die weltbesten Fahrerinnen, die müssen sowas können.
  • Kommentar von Dorothee Meili  (DoX.98)
    Alles Gute beiden besonders auch Geduld beim Ausharren auch ohne Operation!; gute Begleitung auch rundherum. Und übrigens: der tibiakopf ist der Kopf vom Schienbein, "also" neben dem Wadenbein "einer der beiden Knochen" im Unterschenkel.
  • Kommentar von Johnny Hess  (JohnnyHess)
    Ohh bitter für Sofia Gioggia und Viktoria Rebensburg. Sie hatte beim Interview noch gemeint dass es nur vom Schlag her etwas schmerzt.... Gute Besserung den Beiden!