Zum Inhalt springen

Header

Video
Holdener spricht über Genesung und den Saisonstart in Sölden
Aus Sport-Clip vom 30.09.2020.
abspielen
Inhalt

Vier Wochen nach Verletzung Holdener: «Schneetage sind noch weit weg»

Vor knapp einem Monat hat sich Wendy Holdener den Wadenbeinkopf gebrochen. Trotzdem ist ein Start beim Saisonauftakt in Sölden nicht ausgeschlossen.

Die Krücken ist Wendy Holdener seit letztem Freitag los. Knapp 4 Wochen sind vergangen, seit sich die 27-Jährige im Slalom-Training in Saas-Fee den rechten Wadenbeinkopf gebrochen hat. Die Genesung schreitet wie geplant voran.

Im Moment habe sie gar keine Schmerzen, berichtete Holdener am Medientreffen von Swiss-Ski am Mittwoch. «Anfang Woche habe ich grosse Fortschritte im Kraftraum gemacht. Das motiviert mich richtig und stimmt mich positiv», so die Schwyzerin.

Entscheid in der Sölden-Woche

So positiv sogar, dass auch ein Start beim Saisonauftakt in Sölden Mitte Oktober noch nicht vom Tisch ist. Derzeit seien Schneetage zwar noch weit weg, aber «Sölden ist ein Thema. Nur schon, um ein Ziel zu haben und bis dahin Vollgas zu geben», so Holdener.

Ob ein Start auf dem Rettenbachgletscher tatsächlich in Frage kommt, wird sich erst in der Woche vor dem ersten Weltcup-Rennen des Winter entscheiden. Dann wird Holdener – läuft alles nach Plan – auch erstmals wieder auf den Skis stehen.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen