Zum Inhalt springen

Header

Video
Egloff: «Ich schlafe sehr viel und sehr gern»
Aus Sport-Clip vom 22.11.2019.
abspielen
Inhalt

Vor Debüt im Ski-Weltcup Selina Egloff: Mit viel, viel Schlaf zum Erfolg

18 Jahre jung ist Selina Egloff. Die Bündnerin darf sich im Slalom von Levi erstmals mit ihren grossen Idolen messen.

Camille Rast und Wendy Holdener: An den Schweizer Meisterschaften der Slalom-Fahrerinnen im März dieses Jahres waren die ersten beiden Plätze mit wenig überraschenden Namen belegt. Auf dem dritthöchsten Treppchen: Selina Egloff, damals 17 Jahre jung.

Die aus Scuol im Unterengadin stammende Athletin wurde dafür nun für den Weltcup nominiert – und wird am Samstag im finnischen Levi ihr Debüt auf höchster Stufe geben. «Es war immer schon ein Ziel von mir, ein Weltcuprennen zu fahren. Ich freue mich extrem», sagt Egloff.

Live-Hinweis

Am Samstag, 23. November, ab 10 Uhr (1. Lauf) und ab 13 Uhr (2. Lauf) können Sie den Slalom der Frauen in Levi live auf SRF zwei und in der SRF Sport App mitverfolgen.

«Jetzt bin ich schon langsam nervös»

Klar, scheint da Nervosität vorhanden zu sein. Diese hält bei der 18-Jährigen aber erst spät Einzug. «Jetzt, nach den Trainingsläufen, bin ich schon langsam etwas nervös». Sie weiss aber: «Es geht hier darum, Erfahrungen zu sammeln.»

Video
Egloff: «Shiffrin fährt so cool Ski»
Aus Sport-Clip vom 22.11.2019.
abspielen

Charakterlich bezeichnet sie sich als fröhliche, aufgestellte Person – und ganz klar als Langschläferin: «Ich schlafe sehr, sehr viel und sehr gerne.» Anders auf der Piste; hier mag sie die Schnelligkeit und Wendigkeit des Slaloms. Und das viel lieber als Abfahrten. «Speed fahre ich gar nicht. Da habe ich Angst», erklärt sie lachend.

Ein Selfie mit dem Idol?

Damit misst sich Egloff auch erstmals mit ihrem grossen Idol. «Ich bin ein ganz grosser Fan von Mikaela Shiffrin», lacht sie und begründet: «Sie fährt so cool Ski. Und auch persönlich ist sie sehr sympathisch.»

Ich weiss nicht, ob Shiffrin ein Selfie so toll findet.

Ob sie Shiffrin morgen um ein Erinnerungs-Selfie fragen würde? «Ich weiss nicht, ob sie das so toll findet», sagt Egloff lachend. «Aber immerhin: Den Samichlaus haben wir schon gesehen. Der hatte Freude und hat mit uns ein Foto gemacht.»

Sendebezug: SRF 3, Morgengespräch, 22.11.2019, 06:10 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Worker  (Patrik Worker)
    Super sympathisch. Netter Bericht. Aber wer beim SRF ist eigentlich zuständig für diese Interviews, bei welchen fast alle Interviewpartner einen Catwalk vorführen müssen? Da wird gelaufen und gelaufen beim SRF.... egal welches Thema - wenn's um eine Person geht, welche man vorstellen will, müssen diese "vormarschieren" wie bei Germanys Next Topmodel. Warum ist das so? Wird das gelehrt bei SRF als gute Idee um bisschen Abwechslung ins Bild zu bringen? Wer keine bessere Idee hat macht es dann so?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marc Ansermoz  (ansermoz76)
    Mega sympathisch! Vil Glück bim Renne!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen