Zum Inhalt springen

Header

Video
Holdener: «Man kann sich herauskatapultieren und dann so richtig Gas geben.»
Aus Sport-Clip vom 18.11.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 9 Sekunden.
Inhalt

Vor den Slaloms in Levi Holdener will «geil fahren» und ihre Serie ausbauen

Für die Ski-Frauen steht mit 2 Slaloms in Levi endlich der Saisonstart an. Die Schweizerinnen stapeln tief, die Geschichte spricht aber für Top-Ergebnisse.

Sölden, Zermatt/Cervinia und Lech/Zürs: Alle sind sie der Reihe nach ins Wasser gefallen. Im finnischen Levi, nördlich des Polarkreises gelegen, kommt das Wasser bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt mehrheitlich in Schnee-Form vom Himmel – so, wie es die Ski-Cracks am liebsten haben.

Zudem hat man bereits im Frühjahr vorgesorgt und 60'000 Kubikmeter Schnee eingelagert. Dieser wurde nun im Vorfeld ausgebracht und sorgt gemeinsam mit dem frischen Schnee für «perfekte Bedingungen», wie auch Wendy Holdener bestätigt.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Die 2 Slaloms der Frauen in Levi zeigen wir wie folgt live auf SRF zwei und in der Sport App:

  • Samstag: 1. Lauf ab 09:45 Uhr (2. Durchgang ab 12:45 Uhr)
  • Sonntag: 1. Lauf ab 10:00 Uhr (2. Durchgang ab 13:00 Uhr)

Holdener konstant, Danioth pragmatisch

Die Schweizer Slalom-Teamleaderin gehört wie eigentlich bei jedem Weltcup-Rennen in ihrer Paradedisziplin zu den Top-Favoritinnen. In Levi hat sie bereits 3 Podestplätze zu Buche stehen, klassierte sich seit 2016 in keinem der 8 Levi-Slaloms ausserhalb der Top 5. Auf einen Weltcup-Sieg im Slalom wartet die 29-Jährige allerdings nach 103 Anläufen immer noch.

Die Hundertstel waren allerdings zuletzt auch nicht immer auf Schweizer Seite: In 2 der letzten 4 Rennen in Levi verpassten Holdener (4.) und Michelle Gisin (5.) den Sprung aufs Treppchen knapp.

«Ich bin happy, gesund, munter, motiviert und sehr gut vorbereitet», sagt Holdener selber – mehr positive Adjektive kann man sich kaum wünschen. Ein konkretes Ziel will sich die Schwyzerin (wie auch ihre Teamkolleginnen) nicht setzen: «Ich will einfach geil Skifahren.»

Während sich Gisin noch an ihr neues Material gewöhnen muss, hat die in den letzten Jahren häufig von Verletzungen zurückgeworfene Aline Danioth ein noch banaleres Ziel: «Einfach mal einen Winter lang durchfahren können.»

Erneut Vlhova vs. Shiffrin?

An der Spitze wird einmal mehr das Duell der Gigantinnen erwartet: Die fünffache Levi-Siegerin Petra Vlhova (SVK) gegen Gesamtweltcupsiegerin Mikaela Shiffrin (USA) mit 4 Siegen im hohen Norden.

Das Podest präsentierte sich im letzten Jahr übrigens zweimal identisch: Vlhova vor Shiffrin und der Deutschen Lena Dürr.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 10.11.2022, 22:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen