Zum Inhalt springen

Header

Video
Gisin: «Im Starthaus habe ich mir Mut eingeredet»
Aus Sport-Clip vom 03.12.2017.
abspielen
Inhalt

Weltcup Frauen Werden Sie jetzt Abfahrerin, Michelle Gisin?

Michelle Gisin hat mit ihrem sensationellen 3. Platz in der Abfahrt von Lake Louise alle verblüfft – auch sich selbst.

Im Zielraum strahlte Michelle Gisin über beide Backen. So richtig konnte sie es selbst nicht glauben, was da eben passiert war. Aber auf der Anzeigetafel lag tatsächlich kein Fehler vor, obwohl die Organisatoren in Lake Louise vor dem Rennen mit einem grossflächigen Stromausfall zu kämpfen hatten.

Video
Michelle Gisins Fahrt auf das Podest
Aus sportlive vom 02.12.2017.
abspielen

«Dieses Podest ist völlig crazy», so die erste Reaktion der 23-Jährigen. Eine Beschreibung, die durchaus zutrifft. Neben Technikerin Gisin auf Platz 3 hat mit Mikaela Shiffrin die Slalom-Spezialistin schlechthin ihren ersten Abfahrtssieg gefeiert.

Das Selbstvertrauen stimmt

Bereits zum Auftakt der Speedrennen in Kanada hatte Gisin am Freitag mit dem 8. Platz verblüfft – und das trotz gröberem Schnitzer. Ein solcher unterlief ihr am Samstag nicht. Im Gegenteil, die Engelbergerin spielte ihre Fähigkeiten voll aus.

Wahrscheinlich sind es die langen Schienbeine und Füsse, das gibt mehr Auflagefläche.
Autor: Michelle Gisinüber ihre Gleiterfähigkeiten

«Im Starthaus habe ich mir Mut eingeredet. Es war wie damals in St. Moritz in der WM-Kombi. Da hatte ich oben auch etwas Nebel. Aber ich habe mir gesagt: ‹Du kannst das, du weisst wo durch›», sprudelte es aus Gisin heraus.

Michelle Gisin und Mikaela Shiffrin im Zielraum.
Legende: Slalomspezialistinnen unter sich Michelle Gisin und Mikaela Shiffrin im Zielraum. Keystone

Wird die Technikerin zur Allrounderin?

«Ein grosser Teil dieses Podestplatzes verdanke ich meinen Geschwistern. Die Gleiterfähigkeiten liegen in der Familie. Wahrscheinlich sind es die langen Schienbeine und Füsse, wir haben dadurch etwas mehr Auflagefläche», erklärte sie schmunzelnd.

Mehr Abfahrt und weniger Slalom kommt für Gisin trotz dem schönen Erfolg nicht in Frage. Die Swiss-Ski-Athletin freut sich in erster Linie, dank den starken Resultaten in künftigen Speedrennen eine tiefere Startnummer zu haben: «Es geht in die richtige Richtung. Und diese heisst mehr und bereit sein für mehr.»

Das sagt Shiffrin zu ihrem 1. Speed-Sieg:

Video
Shiffrin: «In Speedrennen bin ich viel befreiter» (engl.)
Aus Sport-Clip vom 03.12.2017.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 02.12.2017, 20:15 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Dennis Gutknecht  (HoppSchwiiz)
    ‚Damit können Sie abfahren‘ ;-)
  • Kommentar von mario hellberg  (fusci)
    Was für eine tolle Analyse im Video von Michelle Gisin. Sehr interessant und eindrücklich mal zu hören was im Kopf einer Athletin während des Rennens so abgeht. Natürlich auch Gratulation für das supertolle Resultat. Wünschen wir ihr, dass sie noch zu weiteren solchen Plätzen "gleitet"
  • Kommentar von Werner Blatter  (blatti)
    Top Leistung! Herzliche Gratulation.... Chapeau!