Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Abfahrt Frauen in Val d'Isère
Aus Sport-Clip vom 19.12.2020.
abspielen
Inhalt

Zweite Abfahrt in Val d'Isère Suter wieder auf dem Podest, doch diesmal hinter Goggia

Zweites Speedrennen, zweiter Podestplatz: Nach Rang 1 am Freitag wird Corinne Suter in der zweiten Abfahrt von Val d'Isère hinter Sofia Goggia Zweite.

Das Podest

  • 1. Sofia Goggia (ITA) 1:44,70
  • 2. Corinne Suter (SUI) +0,24
  • 3. Breezy Johnson (USA) +0,27

Am Freitag in der ersten Abfahrt hatte sich Sofia Goggia noch über einen vermeidbaren Fahrfehler im unteren Streckenteil geärgert. 24 Stunden später machte es die Italienerin besser und zeigte in Val d'Isère ab dem Mittelteil eine makellose Fahrt. Nicht einmal die erneut blendend aufgelegte Corinne Suter kam gegen Goggias Zeit an.

Dennoch darf sich die Schweizerin über den zweiten Podestplatz im zweiten Speedrennen der Saison freuen. Suter verlor zwar 24 Hundertstel auf Siegerin Goggia, war aber 0,03 Sekunden schneller als Breezy Johnson. Die US-Amerikanerin sicherte sich somit wie bereits am Vortag Platz 3 und bestätigte erneut ihre starken Trainingsleistungen.

Die weiteren Schweizerinnen

  • 9. Michelle Gisin +0,77
  • 11. Lara Gut-Behrami +1,04
  • 13. Priska Nufer +1,21
  • 19. Jasmine Flury +1,70
  • 21. Jasmina Suter +1,99
  • 22. Joana Hählen +2,00

Grund zur Freude hat auch Michelle Gisin. Die Engelbergerin zeigte sich im Vergleich zur Abfahrt am Freitag stark verbessert und überzeugte speziell im oberen Teil, in dem sie zu den Besten gehörte. Gegen Ende verlor Gisin etwas die Körperspannung und büsste bis ins Ziel 77 Hundertstel auf Goggia ein. Das reichte für die Top 10.

Video
Gisin: «Ab und zu kommt ein wenig der Selbstschutz, das muss ich akzeptieren»
Aus Sport-Clip vom 19.12.2020.
abspielen

Eine weitere solide Leistung gelang Lara Gut-Behrami. Die Tessinerin verlor etwas mehr als eine Sekunde auf die Bestzeit und klassierte sich auf Rang 11. Priska Nufer liess nach Platz 13 am Freitag mit Position 13 am Samstag erneut ihr Potenzial aufblitzen.

Lie lässt Goggia mit Startnummer 30 zittern

Goggia, Suter und Johnson dürften sich bereits über ihre Podestplätze gefreut haben, als Kajsa Vickhoff Lie um ein Haar für eine dicke Überraschung gesorgt hätte.

Die Norwegerin reihte bis in den unteren Streckenteil eine beste Zwischenzeit an die nächste, verpasste im Ziel ihren allerersten Podestplatz aber um mickrige 0,06 Sekunden. Dennoch war der Jubel über Rang 4 bei der erst 22-Jährigen gross.

So geht's weiter

Nach zwei Abfahrten wird das erste Speed-Wochenende der Saison bei den Frauen am Sonntag mit einem Super-G abgeschlossen.

Nach den Rennen in Frankreich rücken die Technikerinnen wieder in den Fokus. In einer Woche gastiert der Ski-Tross der Frauen im österreichischen Semmering, wo je ein Slalom und ein Riesenslalom auf dem Programm stehen.

SRF zwei, sportlive, 19.12.2020, 10:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.