Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung 2. Training Kitzbühel
Aus Sport-Clip vom 21.01.2021.
abspielen
Inhalt

2. Abfahrtstraining Kitzbühel Janka bester Schweizer – Hintermann abgereist

Vincent Kriechmayr entscheidet das zweite Streif-Training für sich. Niels Hintermann zieht zurück. Für Diskussionen sorgt der Zielsprung.

Nachdem Dominik Paris (ITA) mit der Startnummer 1 beim Zielsprung ungewohnt spät zur Landung gekommen war, reagierten die Trainer. Die nachfolgenden Fahrer wurden angewiesen, vor dem Zielschuss Tempo rauszunehmen.

Die Trainingsbestzeit zu den beiden Hahnenkamm-Abfahrten stellte ein Einheimischer auf. Mit 1:55,48 Minuten toppte Vincent Kriechmayr die Bestzeit des Donnerstags-Trainings von Ryan Cochran-Siegle (USA) um rund eineinhalb Sekunden.

Bester Schweizer wurde Carlo Janka als 5. Auf die Fahrt von Kriechmayr verlor der Bündner 1,10 Sekunden. Beat Feuz, der beim 1. Training überraschend schnell unterwegs war, nahm kurz vor Schluss Tempo raus und beendete das Training auf Rang 14 (+2,03). Mit Urs Kryenbühl (24.), Stefan Rogentin (25.) und Marco Odermatt (28.) klassierten sich drei weitere Athleten von Swiss-Ski in den Top 30.

Niels Hintermann, der in Kitzbühel ursprünglich sein Comeback geplant hatte, trat wie schon am Vortag nicht zum Trainingslauf an. Der Zürcher, der noch um das Ticket für die WM in Cortina d'Ampezzo kämpft, reiste am Donnerstag wegen wieder aufgetretener starker Schmerzen ab. Er sei extrem enttäuscht, dass er trotz der grossen Fortschritte in den letzten Wochen noch nicht bereit sei, um wieder Rennen zu fahren, schrieb Hintermann in den sozialen Netzwerken.

In Kitzbühel wird heuer gleich 3 Mal die legendäre Streif hinuntergerast. Am Freitag findet das Ersatzrennen für die Lauberhorn-Abfahrt statt, am Samstag die reguläre Abfahrt (beide ab 11:30 Uhr). Am Sonntag beschliesst ein Super-G (10:20 Uhr) das Speed-Programm. Sämtliche Rennen zeigt SRF zwei live.

Resultate 2. Training

1. Vincent Kriechmayr (AUT) 1:55,48. 2. Matteo Marsaglia (ITA) 0,44 zurück. 3. Max Franz (AUT) 0,45. 4. Dominik Paris (ITA) 0,84. 5. Carlo Janka (SUI) 1,10. Ferner die weiteren Schweizer: 14. Beat Feuz 2,03. 24. Urs Kryenbühl 2,24. 25. Stefan Rogentin 2,26. 28. Marco Odermatt 2,45. 36. Ralph Weber 2,94. 42. Nils Mani 3,28. 52. Gilles Roulin 4,40. - 57 Fahrer gestartet, 56 klassiert. Nicht angetreten: Niels Hintermann (rekonvaleszent).

SRF zwei, sportlive, 21.01.21, 11:30 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Schön ist Paris wieder zurück und kann angreifen. Scheint langsam wieder der alte Paris zu werden auf der Piste. Ist ihm zu gönnen. Seine Interview sind einfach Top. Dem höre ich gerne zu.
    Er nimmt kein Blatt vor dem Mund und keine " Ähms" im gesamten Interview. Sehr erfrischend, und ein richtiger Gegensatz zu den vorformulierten Sätze der Fussballer.
    Die dürfen ja nichts mehr sagen, das nicht abgesegnet ist von der Pr- Abteilung des Klubs..
    1. Antwort von Matthias Steiner  (Matth)
      Also ich höre im Interview von Paris zwei "Ähms", was ja aber auch nicht schlimm ist.
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Die Organisatoren haben aus der Vergangenheit nichts gelernt.. Das Spektakel muss passen und das drum herum..
    Die Gesundheit der Athleten.. Nicht so wichtig!
    Typisch für Kitzbüehl.. Dieser Zielsprung ist nur Lebengefährlich und nichts anderes..
    Hoffentlich haben die Leute gut zugehört was Paris sagte, betreffen dem Zielsprung!
    Ein Schritt zurück Bitte, so gehts nicht.