Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Abfahrt Bormio
Aus Sport-Clip vom 28.12.2019.
abspielen
Inhalt

Auch Feuz auf dem Podest Sensationeller Kryenbühl schrammt am Premierensieg vorbei

Der Schwyzer fährt in der 2. Abfahrt von Bormio hinter Dominik Paris auf Platz 2. Beat Feuz wird Dritter.

Das Podest

  • 1. Dominik Paris (ITA) 1:55,37
  • 2. Urs Kryenbühl (SUI) +0,08
  • 3. Beat Feuz (SUI) +0,26

Am Freitag hatte Urs Kryenbühl in Bormio für ein Ausrufezeichen gesorgt. Auf verkürzter Strecke fuhr der Schwyzer auf den 13. Platz und realisierte sein bestes Karriereergebnis. Am Samstag katapultierte er sich nun in ganz neue Sphären. Mit Startnummer 25 griff er den führenden Dominik Paris, Sieger vom Vortag und Bormio-Dominator, an. Bei der letzten Zwischenzeit lag Kryenbühl noch 0,12 Sekunden vor dem Italiener. Im Ziel fehlten ihm 0,08 Sekunden zum Sieg.

Nach dem 2. Rang am Freitag schaffte es Beat Feuz als Dritter erneut auf das Podest. Der Schangnauer klassierte sich damit auch in der 4. Abfahrt der Saison in den Top 3. Feuz, der wegen seines Mittelhandbruches wieder mit einer Schiene an den Start ging, handelte sich seinen Rückstand auf Paris im Mittelabschnitt ein.

Paris zementierte derweil seinen Status als «König von Bormio». Er gewann die Abfahrt auf der Pista Stelvio zum 4. Mal in Folge, zum 5. Mal insgesamt.

Die weiteren Schweizer

  • 6. Niels Hintermann +0,88
  • 28. Gilles Roulin +3,15
  • 36. Carlo Janka +3,70
  • 44. Stefan Rogentin +4,68
  • 45. Lars Rösti +5,02
  • OUT Nils Mani
  • Nicht gestartet: Ralph Weber

Der Schweizer Freudentag wurde abgerundet durch einen starken Auftritt von Niels Hintermann. Der Zürcher war vom Start weg bei den Schnellsten dabei und brachte seine Fahrt souverän ins Ziel. Der 6. Platz ist das beste Abfahrtsergebnis für Hintermann. Bisher waren 14. Ränge seine besten Resultate.

Mit Gilles Roulin holte noch ein weiterer Schweizer Weltcuppunkte. Carlo Janka verpasste derweil die Top 30. Pech hatte Nils Mani bei einem Sturz.

Reichelt im Pech

Nach 14 Fahrern musste das Rennen vorübergehend unterbrochen werden. Hannes Reichelt war nach rund 50 Fahrsekunden gestürzt und in den Netzen gelandet. Der 39-jährige Österreicher, der jederzeit ansprechbar war, wurde daraufhin mit dem Helikopter ins Spital geflogen.

Video
Reichelt stürzt und muss per Helikopter abtransportiert werden
Aus Sport-Clip vom 28.12.2019.
abspielen

So geht es weiter

Am Sonntag steht in Bormio eine erstmals im neuen Format ausgetragene Kombination auf dem Programm. Weiter geht es dann eine Woche später in Zagreb, wo die Slalom-Fahrer um den Sieg kämpfen.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 28.12.19, 11:25 Uhr

17 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.