Zum Inhalt springen

Header

Video
Yule: «Nicht im Traum vorgestellt»
Aus Sport-Clip vom 26.01.2020.
abspielen
Inhalt

Auf Dumeng Giovanolis Spuren Yule: «Es gibt nichts Grösseres»

Dass ein Schweizer den Slalom von Kitzbühel gewinnt, war lange illusorisch. Daniel Yule schlug ein neues Kapitel auf.

Dumeng Giovanoli feierte am vergangenen Donnerstag seinen 79. Geburtstag. Der Engadiner darf sich nun drei Tage später über einen Meilenstein im Schweizer Skisport freuen.

Daniel Yule beerbte ihn nach 52 Jahren Durststrecke als erst zweiter Schweizer Sieger im Slalom von Kitzbühel überhaupt. Der Ganslernhang schien seit 1968 für die eidgenössischen Stangenkünstler verflucht.

6 Januar-Rennen, 3 Siege

Die geschichtliche Dimension des Erfolgs war für Yule nach dem Rennen indes nicht das ganz grosse Thema. Vielmehr betonte er die Bedeutung eines Sieges in Kitzbühel im Allgemeinen. «Es gibt nichts Grösseres für einen jungen Skifahrer. Als Kind schaust du schon die Rennen, der Mythos macht das so speziell.»

Dass es in dieser Saison dazu reichen würde, und dass es Yule war, der erneut aus dem starken Schweizer Slalom-Team herausstach, kann längst nicht mehr als Zufall bezeichnet werden. «Wenn es sechs Rennen im Januar gibt und man gewinnt drei davon, ist das unglaublich. Es spricht auch für die Kompetenz um mich herum», verpackte Yule, der schon im Konditionstraining tags zuvor ein gutes Gefühl hatte, seine Emotionen in Worte.

Lob vom SRF-Experten

Auch Marc Berthod freute sich, dass Giovanolis Fussspuren am Ganslernhang ein halbes Jahrhundert später endlich wieder von einem Schweizer Siegfahrer ausgefüllt werden. «Es haben es ja so viele vor Yule versucht, dorthin zu kommen. Alle sind gescheitert. Man kann ihm nur gratulieren», so der Ski-Experte von SRF.

Video
Berthod: «Es ist so lange her»
Aus Sport-Clip vom 26.01.2020.
abspielen

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 26.01.20, 10:25 Uhr

czü

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.