Zum Inhalt springen

Header

Video
Riesenslalom in Beaver Creek: Rennbericht
Aus Sport-Clip vom 08.12.2019.
abspielen
Inhalt

Riesenslalom in Beaver Creek Ford mit der perfekten Premiere im 86. Rennen

Der US-Amerikaner feiert im Riesenslalom in Beaver Creek einen Heimsieg.

Das Podest

  • 1. Tommy Ford (USA) 2:31,25
  • 2. Henrik Kristoffersen (NOR) +0,80
  • 3. Leif Kristian Nestvold-Haugen (NOR) +1,23

30 Jahre alt musste Tommy Ford werden, bis er ein Weltcup-Rennen gewinnen konnte. Er hätte sich keinen besseren Ort aussuchen können: Ausgerechnet beim Heim-Weltcup in Beaver Creek gelang dem Amerikaner die Premiere – und wie: Laufbestzeit im 1. Durchgang, zweitschnellste Zeit im Finaldurchgang und in der Summe 8 Zehntel Vorsprung auf den ersten Verfolger. Dank seinem Sieg und dem 4. Platz von Sölden übernahm Ford auch die Führung im Riesenslalom-Weltcup nach dem 2. Bewerb der Saison.

Ford verhinderte mit seinem Sieg bei schwierigen Verhältnissen auch einen Grosserfolg der Norweger. Mit Henrik Kristoffersen und Leif Kristian Nestvold-Haugen fuhren dennoch zwei «Elche» auf das Podest.

Die Schweizer

  • 9. Gino Caviezel +2,31
  • 10. Justin Murisier +2,39
  • 16. Loïc Meillard +3,38
  • 26. Cédric Noger +4,41

Die Schweizer, die im Riesenslalom eigentlich ein talentiertes Team stellen, konnten nicht ganz mit den Besten mithalten. Wie bereits zum Auftakt in Sölden (9.) war erneut Gino Caviezel der Schnellste des Swiss-Ski-Teams. Er wurde erneut 9. Nur einen Platz dahinter landete Justin Murisier. Für den Walliser eine sehr gute Klassierung, kämpft er doch noch immer mit den Nachwehen seines 3. Kreuzbandrisses. Loïc Meillard vergab einen Top-Ten-Platz kurz vor dem Ziel wegen eines Schnitzers. Punkte gab es auch für Cédric Noger.

Schon im 1. Durchgang blieben Marco Odermatt, Thomas Tumler und Elia Zurbriggen auf der Strecke. Während Odermatt und Tumler, der letztjährige Dritte von Beaver Creek, ausfielen, verpasste Zurbriggen als 31. den Finaldurchgang um 0,04 Sekunden.

So geht es weiter

Von den Übersee-Rennen war es das für die Saison 2019/20. Für den Männer-Ski-Zirkus geht es kommendes Wochenende in Val d'Isère weiter. Bei je einem Slalom und einem Riesenslalom werden die Techniker gefordert sein.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.12.19, 20:35 Uhr

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.