Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Schrauben locker Schweizer auch im 2. Training zurück

Bester Schweizer auf der «Kandahar» in Garmisch ist Mauro Caviezel. Beat Feuz nimmt's gemütlich.

Die Schweizer haben sich auch im 2. Training zur Weltcup-Abfahrt der Männer vom Samstag in Garmisch zurückgehalten.

Bester Swiss-Ski-Vertreter war wie am Vortag Mauro Caviezel. Der Abfahrts-2. von Beaver Creek fuhr mit 1,35 Sekunden Rückstand auf Platz 16, obwohl er seine Fahrt mit einem defekten Skischuh bewältigte. Zwei Stabilisations-Schrauben hatten sich vor dem Start vom Schuh gelöst und waren nicht mehr rechtzeitig auffindbar.

TV-Hinweis

Verfolgen Sie die Abfahrt in Garmisch am Samstag ab 11:20 Uhr auf SRF zwei oder im Livestream auf srf.ch/sport bzw. in der SRF Sport App.

Feuz schont sein Knie

Carlo Janka und Nils Hintermann folgten auf den Rängen 21 und 22. Beat Feuz büsste als 29. über zwei Sekunden ein. Der Emmentaler fuhr allerdings verschiedene Passagen aufrecht. Mit Blick auf die WM-Abfahrt von Are in acht Tagen schonte er sein Knie.

Bestzeit fuhr Vincent Kriechmayr. Der österreicherische Wengen-Sieger war 0,31 Sekunden schneller als Kitzbühel-Triumphator Dominik Paris. Der Italiener ist erster Verfolger von Feuz im Abfahrts-Weltcup.

Resultate 2. Training

1. Vincent Kriechmayr (AUT) 1:57,76.
2. Dominik Paris (ITA) 0,31 zurück.
3. Maxence Muzaton (FRA) 0,35.
4. Mattia Casse (ITA) 0,53.
5. Brice Roger (FRA) 0,60.
Ferner:
16. Mauro Caviezel (SUI) 1,35.
21. Carlo Janka (SUI) 1,66.
22. Nils Hintermann (SUI) 1,69.
27. Christof Innerhofer (ITA) 2,10.
29. Beat Feuz (SUI) 2,25.
31. Gilles Roulin (SUI) 2,40.
44. Lars Rösti (SUI) 3,57.
49. Nils Mani (SUI) 3,90.
50. Stefan Rogentin (SUI) 3,92.
51. Urs Kryenbühl (SUI) 4,04.
54. Arnaud Boisset (SUI) 5,18.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.