Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Starkes Schweizer Saisonende Yule und Zenhäusern glänzen im Soldeu-Slalom

Der Franzose Clément Noël gewinnt beim Slalom in Soldeu das letzte Rennen der Saison. Daniel Yule fährt aufs Podest.

Das Klassement

1. Clément Noël (Fr) 1:48,96
2. Manuel Feller (Ö) + 0,18
3. Daniel Yule (Sz) + 0,83
4. Ramon Zenhäusern (Sz) + 0,86

Clément Noël hat das letzte Saisonrennen für sich entschieden. Der Franzose, der bereits nach dem 1. Lauf geführt hatte, setzte sich vor dem Österreicher Manuel Feller und Daniel Yule aus der Schweiz durch. Ramon Zenhäusern fiel im 2. Lauf vom 2. auf den 4. Rang zurück.

Hirscher und Kristoffersen zurückgebunden

Nicht zu glänzen vermochten die sonstigen Dominatoren im Stangenwald: Disziplinen-Sieger Marcel Hirscher landete mit einem Rückstand von 1,62 Sekunden nur auf dem 14. Rang, sein Rivale Henrik Kristoffersen beendete die Rennsaison auf Platz 5.

Dank seinem 3. Rang in Soldeu belegt Yule auch im Slalom-Weltcup hinter Hirscher und Noël Position 3. Platz 2 verpasste der 26-jährige Walliser nur wegen der geringeren Anzahl Siege gegenüber dem Franzosen. Zenhäusern muss sich trotz 2 Saisonsiegen mit Rang 4 begnügen.

Der Überraschungsmann

Eine erstaunliche Leistung gelang in Soldeu dem Kroaten Istok Rodes. Mit der Nummer 2 gestartet, fuhr der Aussenseiter im 2. Umgang vor allen Koryphäen die überlegene Laufbestzeit. Die Nachfolge von Ivica Kostelic scheint somit bis auf weiteres geregelt zu sein.

Der 23-Jährige aus der Handball-Hochburg Varazdin war im Dezember in Madonna di Campiglio erstmals in die Top 10 gefahren. 2016 hatte er sich in Sotschi zudem den WM-Titel bei den Junioren geholt.

Video
Istok Rodes: Ein Name, den man sich merken sollte
Aus sportlive vom 17.03.2019.
abspielen

Der unspektakuläre Abgang

Felix Neureuther bestritt in Andorra das letzte Rennen seiner langen Karriere. Der Deutsche hatte am Samstag seinen Rücktritt offiziell bekannt gegeben. Auf die sonst üblichen Faxen an Abschiedsrennen verzichtete der 34-Jährige und gab noch einmal alles.

Am Ende resultierte für ihn ein 7. Rang – zum 14. Weltcup-Sieg reichte es nicht mehr. Im Zielraum grüsste Neureuther mit einer kurzen Verbeugung und verabschiedete sich mit ein paar Schlucken Champagner.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.03.2019, 13:10 Uhr

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Christoph Mooser  (Milow)
    Ich frag mich ernsthaft ob ein gewisser Herr Kohler zum lachen in den Keller rennt....
    Kritik anzubringen scheint für sie wahrlich auf der tagesordnung zu stehen.
    An SRF. Tolle app mit super berichterstattung. Dafür ein kleines Dankeschön. Macht Spass sich hier die Information abzuholen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Max Flobim  (Superwoman)
    Warum müssen eigentlich immer Sportarten miteinander verglichen werden? Was hat Ski alpin mit Fussball zu tun?? Fussball schauen Milliarden von Menschen auf der Welt, Ski ein paar wenige Millionen und eine Million davon in der Schweiz. Freut euch an den guten Resultaten der Schweizer, da muss man nichts Negatives in einer anderen Sportart suchen. SRF macht das meiste sehr gut. Keiner macht alles richtig, nicht mal die Skifahrer....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von markus kohler  (nonickname)
    Eigentlich wäre nun ein Saisonfazit fällig und dazu die Schlussranglisten im Weltcup, aber dazu scheint es bei SRF nicht mehr zu reichen. Die Berichterstattung selbst ist ganz o.k. Die Artikel online sind meistens nichtssagend und Analysen fehlen weitgehend. Es ist unverständlich warum der Provinzveranstaltung SL soviel Aufmerksamkeit gewidmet wird. Das sportliche Niveau im Skisport ist erquicklicher.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Markus Kohler: Wer sagt denn, dass SRF nicht noch ein Saisonfazit bringt? Es sind heute gerade mal die letzten Rennen dieser Saison gelaufen. Für eine solche Schlussbilanz reicht es wohl auch noch in den nächsten paar Wochen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Daniel Hüppin  (Daniel Hüppin)
      @Markus Kohler zum Zweiten: Die Schlussranglisten im Weltcup sind ja vorhanden. Unter "Live & Resultate" finden Sie diese Listen ohne viel Aufwand.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen