Zum Inhalt springen

Header

Video
Schlegel: «Nun braucht es ein MRI»
Aus Sport-Clip vom 22.12.2019.
abspielen
Inhalt

Wie steht es ums rechte Knie? Odermatt kehrt für Untersuchungen in die Schweiz zurück

Wie schwer sich der Nidwaldner im Riesenslalom von Alta Badia verletzt hat, ist noch unklar. Es folgt eine MRI-Untersuchung.

Wie schwer steht es um die Knieverletzung von Marco Odermatt? Das wird sich erst am Montag zeigen. «Marco wird für weitere Abklärungen in die Schweiz zurückkehren. Dort wird ein MRI gemacht, dann können wir mehr sagen», erklärte der Schweizer Teamarzt Christian Schlegel am Sonntagabend gegenüber SRF.

Die Verletzung hatte sich Odermatt, der am Ende 5. wurde, im zweiten Lauf zugezogen. «Bei meiner Fahrt in den Zielhang hinein habe ich bei einem Tor einen Schlag erwischt und sofort einen Schmerz im Knie verspürt», so der Youngster.

Erstversorgung mit Schienen

Der Schweizer wurde im Zielraum mit der Bahre abtransportiert und anschliessend mit Schienen erstversorgt. Die definitive Diagnose wird es nach den Untersuchungen am Montag geben.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.