Zum Inhalt springen
Inhalt

Zwei Schweizer in den Top Ten Hirscher verewigt sich – Odermatt verpokert sich

Marcel Hirscher gewinnt auch den Riesenslalom von Alta Badia. Marco Odermatt vergibt eine gute Ausgangslage.

Das Podest

  • 1. Marcel Hirscher (Ö)
  • 2. Thomas Fanara (Fr, +2,53)
  • 3. Alexis Pinturault (Fr, +2,69)

Marcel Hirscher fuhr erneut in einer eigenen Liga. Der Österreicher verwaltete seinen grossen Vorsprung aus dem 1. Durchgang (0,94 Sekunden auf den zweitplatzierten Matts Olsson) souverän und baute diesen gar massiv aus. So viel Zeit zwischen dem Ersten und dem Zweiten hatte es in Alta Badia noch nie gegeben. Hirscher feierte den zweiten Riesenslalom-Sieg der Saison und seinen 61. Weltcupsieg.

Die Schweizer

  • 8. Loïc Meillard
  • 9. Thomas Tumler
  • 15. Gino Caviezel
  • 22. Elia Zurbriggen
  • Marco Odermatt (out)

Der Höhenflug des Marco Odermatt hätte durchaus eine Fortsetzung finden können. Doch der 21-jährige Nidwaldner vergab seine tolle Ausgangslage aus dem ersten Lauf und schied aus. Mit Startnummer 27 war er auf den 3. Rang vorgeprescht. Im zweiten Durchgang nahm der Aufsteiger dann etwas zu viel Risiko. «Ich wollte nicht einfach nur hinunterfahren und zurückfallen», erklärte Odermatt. Er sprach selbstbewusst von seinem besten Rennen bisher auf Weltcup-Stufe. Und trösten konnte er sich mit dem Lob eines Überirdischen:

Hirscher hat mir zum ersten Lauf gratuliert.
Autor: Marco Odermatt

Mit Odermatt, Loïc Meillard, Thomas Tumler, Elia Zurbriggen und Gino Caviezel waren bei Halbzeit gleich 5 Swiss-Ski-Athleten in den Top 15 klassiert. 5 Schweizer im 2. Lauf eines Riesenslaloms hatte es zuletzt 2010 gegeben. Allerdings konnten sie nicht ganz an das Resultat des 1. Durchgangs anknüpfen. So war es erneut Meillard, der für die beste Schweizer Platzierung sorgte. Neuling Marco Reymond (57.) verpasste den Cut mit fast 6 Sekunden deutlich.

Aliprandini mit schöner Geste

Der Italiener Luca De Aliprandini fuhr dank einem fulminanten zweiten Lauf auf den 7. Rang. Der Lebenspartner von Michelle Gisin nutzte die Zeit in der Leader-Box, um Marc Gisin gute Besserung zu wünschen.

Luca De Aliprandini.
Legende: Sass zwischenzeitlich in der Leader-Box Luca De Aliprandini. SRF

So geht's weiter

In Alta Badia folgt am Montag ein Parallel-Riesenslalom (ab 18:05 Uhr live auf SRF zwei). Für die Speedfahrer geht es am 28. Dezember mit dem Klassiker auf der «Stelvio» in Bormio weiter.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 16.12.2018, 10:30 Uhr

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniele Röthenmund (Daniele Röthenmund)
    natürlich bin ich Enttäuscht das er ausgeschieden ist. Und das sage ich nicht nur als sehr grosse Odermatt Fan, da wächst nach Pirmin Zurbriggen wieder ein Talent ran, das mehr als nur WC Gesamtsieg einfahren wird wenn die Gesundheit mitspielt. Denn wenn man sieht das er vor dem Ausfall trotz einigen Fehler immer noch mit den andern gleich auf wahr, dann erkennt man dessen Potential. Für mich ist er das grösste Schweizer Ski talent nach Pirmin Zurbriggen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von José Hess (Ambri_Piotta)
    Chapeau Marco Odermatt!! Wirklich sackstarker 1.Lauf und ja im zweiten nichts falsch gemacht schade! Aber trotzdem hat es Spass gemacht zuzuschauen! Es ist auch sehr schön zu sehen dass wirklich im Riesenslalom was heranwächst und die "Dürre" überwunden scheint!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Janis Greuter (Boooooöm)
    Alle 4 Besten Fahrer vom 1.Lauf beginnen den Vornamen mit „M“
    Ablehnen den Kommentar ablehnen