Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Federer: «Ich will mich jetzt nicht im Sand vergraben» abspielen. Laufzeit 02:33 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.03.2019.
Inhalt

Kein Trübsal nach Final-Pleite Federer richtet den Blick schon nach Miami

Roger Federer ist nach der Finalniederlage gegen Dominic Thiem zwar enttäuscht. Der 37-Jährige richtet den Fokus aber schon auf das nächste Turnier.

Es habe nur wenig gefehlt zum Finalsieg in Indian Wells, erklärte Federer nach der Dreisatzniederlage gegen Thiem. «Er hat es in den entscheidenden Momenten etwas besser gespielt und das gilt es zu respektieren», erklärte Federer im SRF-Interview.

Scharte in Miami gilt es auszuwetzen

Frust will er nicht schieben. Den verpassten 101. ATP-Titel hat er bereits abgehakt. Denn mental und physisch gehe es ihm sehr gut, das sei «insgeheim wie ein Sieg». Er könne aktuell ohne Beschwerden spielen, so Federer.

Ich will gar nicht zu sehr enttäuscht sein, ich will in Miami viel besser spielen als letztes Jahr.

Viel Zeit zum Hadern bleibt ihm ohnehin nicht. Denn es steht schon das Turnier in Miami an. Am Wochenende kommt Federer dort bereits wieder zum Einsatz – der Center Court befindet sich neu im Hard-Rock-Stadion. «Ich will gar nicht zu sehr enttäuscht sein, ich will in Miami viel besser spielen als letztes Jahr.»

Legende: Video Federer über sein Programm in Miami abspielen. Laufzeit 00:48 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.03.2019.

Damals scheiterte er in der 2. Runde in 3 Sätzen an Thanasi Kokkinakis. Ein Jahr zuvor hatte er das Turnier – noch in Key Biscayne – zum 3. Mal (nach 2005 und 2006) gewonnen.

Federer neu an Position 5

Federer büsst nach der Finalniederlage in Indian Wells in der Weltrangliste einen Platz ein. Der 20-fache Grand-Slam-Sieger wird neu an 5. Position geführt.

Legende: Video Thiem: «Hätte mir das nie erträumt» abspielen. Laufzeit 02:56 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 18.03.2019.

Thiem machte dank seinem ersten ATP-1000-Turniersieg einen Sprung von Platz 8 auf 4. Der 25-jährige Österreicher egalisierte damit sein bisher bestes Ranking vom November 2017. Novak Djokovic ist trotz seinem frühen Ausscheiden in der 3. Runde weiterhin unangefochten die Weltnummer 1.

Del Potro fehlt in Miami

Juan Martin Del Potro wird auch in Miami nicht auflaufen können. Dem Argentinier macht weiter eine Knieverletzung zu schaffen, die ihn schon daran gehindert hat, seinen Turniersieg vom letzten Jahr in Indian Wells zu verteidigen. Auch Rafael Nadal hat für das Turnier in Miami bereits Forfait erklärt.

Bencic die Nummer 20 der Welt

Bei den Frauen stiess Belinda Bencic erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder in die Top 20 vor. Die 22-jährige Ostschweizerin wird im WTA-Ranking an 20. Stelle geführt. Bencics Halbfinal-Bezwingerin Angelique Kerber verbesserte sich um vier Positionen auf Platz 4. Den grössten Sprung machte Bianca Andreescu, die überraschende Turniersiegerin von Indian Wells. Die erst 18-jährige Kanadierin ist neu die Nummer 23 (vormals 60).

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 17.03.2019, 23:30 Uhr

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Daniel Häberlin (Svensk)
    Federer hat ganz richtig gesagt: "Ich sollte mich jetzt nicht im Sand vergraben." Dafür ist es auch noch etwas zu früh, denn die Sandplatzsaison beginnt ja erst in ein paar Wochen. Aber ernsthaft: Dass Federer durch die gestrige Finalniederlage auf der Weltrangliste hinter Thiem zurückgefallen ist, ist halb so wild. Denn wenn beide in Miami mindestens den Viertelfinal erreichen und Federer mindestens eine Runde weiterkommt als Thiem, so hätte er diesen einen Rang locker wieder wettgemacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Emanuel L. Scherrer (emlu92)
    Schade, schade hätte es Federer wirklich gegönnt wenn er den 101 Titel geholt hätte:))
    Aber genau richtig, wie er auf die Niederlage reagiert-aufstehen, Krone richten und den Blick nach vorne richten! Chapeau RF:!!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Reichmann (Nico)
    Habt Ihr gesehen wie fair Federer seine Niederlage analysiert und dem Gegner seine Wertschätzung zeigt. Das ist wahre Grösse und zeigt warum er weltweit so beliebt ist. Da koennen alle Neider und Gefrusteten (meist Schweizer!!!) ja nur verstummen..
    Ablehnen den Kommentar ablehnen