Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Belinda Bencic.
Legende: Schlägt in den Emiraten prächtig auf Belinda Bencic. Imago
Inhalt

Endspiel gegen Kvitova Macht es Bencic in Dubai wie damals in Toronto?

Belinda Bencic greift beim WTA-Turnier in Dubai nach dem Turniersieg. Die Parallelen zu ihrem Coup 2015 in Toronto sind offensichtlich.

Zwei Turniere hat Belinda Bencic in ihrer Karriere bislang auf WTA-Stufe gewonnen. 2015 war es, als die Ostschweizerin in Eastbourne auf Rasen und in Toronto auf Hartplatz triumphierte.

In Kanada gelang der 21-Jährigen Grosses: Sie schlug damals als ungesetzte Spielerin Caroline Wozniacki, Ana Ivanovic, Serena Williams und Simona Halep. Oder in Weltranglisten-Klassierungen ausgedrückt: die Nummern 5, 6, 1 und 3.

Déjà-vu in den Emiraten

In Dubai hat Bencic – als WTA-Nummer 45 ebenfalls ungesetzt – in dieser Woche bereits Aryna Sabalenka (WTA 9), Simona Halep (WTA 2) und Jelina Switolina (WTA 6) geschlagen. Und im Final vom Sonntag steht ihr mit Petra Kvitova die 4. Top-10-Spielerin gegenüber.

Die Parallelen zu Toronto 2015 sind frappant. Die Frage, die sich vor dem heutigen Final stellt, lautet: Kann Bencic ihr Toronto-Meisterstück in den Vereinigten Arabischen Emiraten wiederholen?

Live-Hinweis

Verfolgen Sie den WTA-Final von Dubai am Samstag live auf SRF:

  • ab 16:00 Uhr im kommentierten Stream auf srf.ch/sport und in der Sport App.
  • ab 16:35 Uhr auf SRF zwei und in der SRF Sport App.

Kvitova ist die Favoritin

Die Form stimmt. Bencic, die schwierige Monate hinter sich hat, spielt wieder ihr bestes Tennis und bewahrt insbesondere in heiklen Momenten kühlen Kopf. Und sie überzeugt als Fighterin: In den letzten 3 Runden setzte sie sich stets in 3 Sätzen durch.

Aber: Kvitova liegt ihr nicht. Bencic hat alle drei bisherigen Duelle mit der Tschechin verloren und dabei keinen Satz gewonnen. Jüngst unterlag die Schweizerin bei den Australian Open im Sechzehntelfinal mit 1:6 und 4:6.

Doch in Dubai ist Bencic aktuell alles zuzutrauen.

Legende: Video Bencic feiert grossen Sieg gegen Switolina abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 22.02.2019.

Sendebezug: Radio SRF 1, Bulletin von 18:45 Uhr, 21.02.2019

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Armin Meile  (MrMele)
    Petra Kvitova ist wohl schon die ultimative Herausforderung für Belinda Bencic. Einerseits liegt ihr das Spiel der Tschechin nicht und Kvitova ist selbst in bestechender Form. Sollte Bencic tatsächlich schon die Klasse haben, um Kvitova heute zu bezwingen, dann kann ihr Weg noch in diesem Jahr sehr weit nach oben gehen. Zu wünschen wäre es ihr auf jeden Fall. Toi toi toi fürs Endspiel!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von tom martini  (tomline)
    Und wenn nicht, dann wars trotzdem ein super Turnier. Die neu errungene Fitness hat da sicher in den engen Momenten geholfen an sich zu glauben, und weiter zu fighten. Ich glaube, dass dieses Jahr ein richtig gutes wird, zurück in die Top Ten, und vielleicht in Wimbledon der grosse Durchbruch gelingen kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen