Zum Inhalt springen
Video
SRF-Unternehmensfilm 2022
Aus SRF Unternehmen vom 15.12.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 39 Sekunden.

Unternehmensporträt Wir sind ein Medienhaus für alle

Mit drei TV-Sendern, sechs Radioprogrammen und zukunftsorientierten digitalen Angeboten steht SRF im Dienst der Öffentlichkeit. Das unabhängige Medienhaus fördert die freie Meinungsbildung durch sachgerechte Information, vermittelt Kultur, sorgt für Bildung und Unterhaltung. Dank Ihrer Medienabgabe!

SRF produziert pro Jahr etwa 54'000 Programmstunden im Radio und 26'000 im Fernsehen.
Legende: SRF produziert pro Jahr etwa 54'000 Programmstunden im Radio und 26'000 im Fernsehen. SRF / GIAN VAITL

Radio, Fernsehen, Online – mit vielfältigen und hochwertigen Angeboten erfüllt SRF einen Programmauftrag gemäss Radio- und Fernsehgesetz (RTVG), Artikel 24. Unser öffentliches Medienhaus

  • fördert die freie Meinungsbildung durch unabhängige und sachgerechte Information,
  • stärkt das filmische, musikalische und literarische Schaffen in der Schweiz,
  • bildet das Publikum,
  • sorgt für Unterhaltung.

Qualitätsmedien für die Deutschschweiz

SRF produziert ein breites journalistisches Angebot. Dazu gehören:

Unabhängiger Service public für alle

Dank Medienabgabe kann SRF unabhängig von wirtschaftlichen oder politischen Interessengruppen arbeiten. Publizistische Qualität hat oberste Priorität. Dabei pflegt SRF Vielfalt im Angebot, das, wo immer möglich, eine Schweizer Perspektive einnimmt.

Die Medienabgabe ermöglicht Inhalte für die gesamte Gesellschaft. Dazu gehören Sendungen für die grosse Mehrheit, aber auch Angebote für kleinere Gruppen. Bei SRF finden Kinder ihre Lieblingsformate ebenso wie ein mobiles, webaffines Publikum; die Bedürfnisse älterer Menschen sind genauso berücksichtigt wie die besonderen Ansprüche von Menschen mit Sinnesbehinderung. So dient SRF dem Zusammenhalt der Gesellschaft sowie dem Verständnis untereinander.

Transformationsprojekt «SRF 2024»

Technologischer Wandel, verändertes Nutzungsverhalten, globalisierter Medienmarkt – dies vor Augen hat SRF mit dem Transformationsprojekt «SRF 2024» einen fundamentalen Umbau vollzogen: Im Mittelpunkt steht das Publikum. Ziel ist, die Angebote noch besser auf die Nutzerinnen und Nutzer, speziell die jüngeren, auszurichten.

Dabei konzentriert sich SRF auf den Service-public-Auftrag, stärkt etwa den Investigativ-Journalismus und generell die Information über digitale Kanäle. Das Motto «digital first» schlägt sich auch in betriebli­chen Prozessen und der Strukturen nieder.

Als lernende Organisation bleibt SRF flexibel für weitere Anpassungen.

Im Sendegebiet verankert

Das Unternehmen SRF hat seinen Sitz im Hauptstudio Zürich Leutschenbach. Mit weiteren Hauptstudios in Basel und Bern sowie Regionalstudios in Aarau, Chur, Luzern und St. Gallen ist es im Sendegebiet breit abgestützt.

Rund 60 Korrespondentinnen und Korrespondenten im In- und Ausland sorgen für Informationen aus erster Hand. Insgesamt sind bei SRF knapp 3200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, dies sind im Jahresdurchschnitt rund 2350 Vollzeitstellen.

Teil der SRG

SRF ist keine eigene juristische Person, sondern die grösste Unternehmenseinheit der Schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR. Die SRG ist ein privatrechtlicher Verein, der das öffentliche, nicht gewinnorientierte Medienunternehmen SRF betreibt.

Mit 17 Radio- und 7 Fernsehprogrammen in vier Sprachregionen sowie digitalen Angeboten für das In- und Ausland ist die SRG das grösste Unternehmen für elektronische Medien in der Schweiz. Die SRG ist politisch und wirtschaftlich unabhängig. Als Non-Profit-Unternehmen finanziert sie sich zu 82 Prozent über die Medienabgabe und zu 18 Prozent aus kommerziellen und sonstigen Einnahmen.

In den vier Sprachregionen bringt je eine Regionalgesellschaft die Anliegen der Bevölkerung in die SRG ein – in der Deutschschweiz ist dies die SRG Deutschschweiz.

Rückblick der SRG auf das Geschäftsjahr 2023

Box aufklappen Box zuklappen
Legende: Titelbild SRG-Geschäftsbericht 2023 SRG

Der SRG-Geschäftsbericht 2023 beleuchtet das vergangene Geschäftsjahr – von der Berichterstattung zu den eidgenössischen Wahlen über künstliche Intelligenz bis hin zu nachhaltigen Fernsehproduktionen.

Was würde die Annahme der Halbierungsinitiative für die Schweizer Filmbranche bedeuten? Und wie viel Walliser Realität steckt in der SRF-Kultserie «Tschugger»?Das erklären Generaldirektor Gilles Marchand und Verwaltungsratspräsident Jean-Michel Cina im Vorwortvideo. Klicken Sie rein!

Weitere Publikationen der SRG finden Sie hier.

Meistgelesene Artikel