Zum Inhalt springen

Header

Legende: Die Bevölkerung der Schweiz wird immer älter und ist immer häufiger von Demenz betroffen. Colourbox
Inhalt

Demenz – Das vergessene Syndrom

In der Schweiz leben bereits 110'000 Menschen mit Demenz. Doch das Wissen über Verlauf, Therapie und Kosten ist gering. Der Umgang mit dementen Menschen ist eine grosse ethische Herausforderung. Gefragt ist eine neue Kultur des Helfens.

Jede dritte Person in der Schweiz wird dereinst an Demenz erkranken. Doch sind Entstehung und Verlauf der unterschiedlichen Erscheinungsformen noch in weiten Teilen unverstanden.

Die Suche nach geeigneten Therapien steckt in den Anfängen, genauso wie die Entwicklung neuer Betreuungsformen und die gerechte Aufteilung der sozialen und ökonomischen Kosten. Wie viel ist uns die Würde demenzkranker Menschen wert? Darf man in ihrer Urteilsfähigkeit eingeschränkte Menschen mit Täuschungen glücklich machen mit Pflegerobotern, virtuellen Zugsfahrten oder simulierten Unterhaltungsprogrammen?

Katharina Bochsler und Eva Oertle diskutieren mit Expertinnen und Experten aus Klinik, Pflege und Versorgungsforschung.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Lotti Guttentag , 8038 Zürich
    Herr Bolder, Besser spät als nie! Natürlich bezog ich mich auf 3,5 Mio. für dannzumal. Das, meine ich, ist undenkbar. Das wäre ein Drittel der Bevölkerung in der CH. Aber vielleicht habe ich in der - wichtigen und guten - Sendung einen Zusammenhang überhört. Beste Grüsse Lotti Guttentag (Vielleicht lesen das gelegentlich)
  • Kommentar von Mar Lee , Barcelona
    Liebe Frau Bochsler Dies war eine sehr informative und gute Sendung. Ich habe sie weiterempfohlen. Danke vielmals. Mit lieben Grüssen Mar Lee
  • Kommentar von Lotti Guttentag , 8038 Zürich
    Sie erwähnen in der Sendung gleich zweimal, in 50 Jahren würden in unserer Gesellschaft dreimal mehr Demente leben als heute, was etwa 330 000 entsprechen würde (sie erwähnen für heute ca. 110 000 Betroffene). "Jede dritte Person wird dereinst an Demenz erkranken." Das würde dannzumal ca. 350 Mio. Menschen entsprechen. Glauben Sie das wirklich? Statistik ist wohl auch in anspruchsvollen Kontexten Glückssache.
    1. Antwort von M. Bolder , Muhen
      @L. Guttentag: Wie kommen Sie auf die ca. 350 Millionen Menschen? Wenn in der Schweiz dereinst - sagen wir - 9 Millionen Menschen leben, so entspräche ein Drittel davon 3 Millionen Menschen. Von diesen 3 Millionen sind aber nicht alle alt, sondern nur ein Teil davon wird dann im Alter sein, in dem sich - im Schnitt - eine Demenz bemerkbar macht. Aber es stimmt schon: Berechnungen sind hier schwierig. Ich bin auch kein Spezialist...